Rheine war williger
Gift und Galle beim Spiel zwischen TBB und TV Jahn

Burgsteinfurt -

Viel Kampf, hoher körperlicher Einsatz bis zu blutigen Beinen oder Nasen – und eine Niederlage – waren das Ergebnis von 60 Minuten Handball zwischen dem TB Burgsteinfurt und TV Jahn Rheine. Mit dem besseren Ende für die Gäste, die beim 36:29 (19:14) beide Punkte aus der Kreisstadt mitnahmen.

Sonntag, 16.03.2014, 21:03 Uhr

Ordentliches Zupacken war in der Deckung angesagt, doch das reichte nicht immer.
Ordentliches Zupacken war in der Deckung angesagt, doch das reichte nicht immer. Foto: Günter Saborowski

Rheine ist unser Borghorst-Ersatz“, grinste TB-Trainer Jens Czekalla ob der Nachfrage, warum denn mit so harten Bandagen und verbalen Scharmützeln gespielt worden sei.

Höhepunkt der Auseinandersetzung war ein Siebenmeter, der Rheine nach der Sirene zugesprochen wurde. Den ließ der Rheiner Spieler einfach fallen, ohne aufs Tor geworfen zu haben.

Zuvor indes führte der TB, aber nur einmal, nämlich beim 2:1. Mit 5:5 blieb die Begegnung noch im Rahmen, doch dann zog Rheine davon und hatte zur Pause bereits ein Polster von fünf Treffern. Das schrumpfte im Laufe des zweiten Durchgangs, doch entscheidend konnte sich Burgsteinfurt nicht annähern; zumal Tasche und Co. nur schwer gegen die massive 6:0-Deckung der Rheinenser durchkamen.

Lediglich einmal, beim Stand von 19:23 in der 40. Minute, war der TBB drauf und dran, das Heft wieder in die Hand zu bekommen. Doch dann traf Kevin Aguiar nur den Pfosten, Rheine konterte und war damit wieder um fünf Treffer besser. Auch die offene Manndeckung ab der 55. Minute brachte keinen Erfolg mehr.

Tore: Steenweg (8/6), Tasche (5), Tenkamp, Kretzschmar (3), Vinhage (2), Aguiar (2), Volkeri, Epker, Gasanov, Schnittker (je 1).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2327446?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F2595205%2F2595214%2F
Nachrichten-Ticker