Abstieg besiegelt
Turnerbund durch Niederlage abgestiegen

Burgsteinfurt -

Die Handballer des TB Burgsteinfurt haben es nicht geschafft. Die Mannschaft von Trainer Jens Czekalla hat das letzte und entscheidende Relegationsspiel bei der TSG Harsewinkel 2 am Samstag mit 30:41 (12:19) verloren und steigt somit in die Kreisliga ab. Ortsderbys zwischen Burgsteinfurt und dem in dieser Saison aufgestiegenen TV Borghorst wird es also in der kommenden Spielzeit nicht geben.

Montag, 26.05.2014, 16:05 Uhr

Stephan Kretzschmar war in den beiden Relegationsspielen mit insgesamt 24 Treffern erfolgreich.
Stephan Kretzschmar war in den beiden Relegationsspielen mit insgesamt 24 Treffern erfolgreich. Foto: Hanna Decker

„Es ist so gelaufen, wie wir es schon befürchtet hatten“, sagte Abteilungsleiter Jürgen Kötterheinrich . Gladbeck und Oberlübbe hatten ihre Relegationsspiele auch verloren. „Es lief alles gegen uns. Wir hatten keine Chance zu gewinnen“, meinte ein ziemlich enttäuschter Trainer Jens Czekalla . „Wir hätten noch zwei Stunden weiterspielen können.“ Dabei haben Mannschaft und Trainer alles versucht. Mühlbrandt wurde kurz gedeckt, dann sogar noch ein zweiter und dritter Spieler, in den letzten zehn Minuten spielte der Turnerbund sogar eine offene Manndeckung, aber es fruchtete nichts. Dafür war der Gegner, bestückt mit „zwei, drei Verbandsligaspielern“, wie Kötterheinrich berichtete, einfach zu stark.

Die Stimmung in der Kabine war nach der Niederlage entsprechend: Czekalla sagte aber, dass sich die Mannschaft nichts vorzuwerfen habe. Auch der Kapitän, Stephan Kretzschmar, nicht, der in den letzten beiden Spielen 24 Tore gemacht hat und „gezeigt hat, dass er da ist, wenn‘s drauf ankommt“, so der als Trainer scheidende Jens Czekalla. Sein größter Wunsch sei es gewesen, beim TB den Umbruch zu schaffen und Burgsteinfurt im Mittelfeld der Liga zu verlassen. „Umso bitterer, weil wir spielerisch eigentlich in der Liga angekommen sind.“

Ein Nachfolger für Czekalla ist noch nicht gefunden. Kötterheinrich: „Wir hatten einen Kandidaten, der ist aber aus persönlichen Gründen abgesprungen.“ Es sei die letzten Jahre immer schon eng gewesen in der Liga, „da darf man sich nicht wundern, wenn‘s dann tatsächlich passiert“. Dennoch, die Basis sei vorhanden, und durch den Aufstieg der zweiten Mannschaft gebe es in der nächsten Saison eben Derbys der beiden Stemmerter Mannschaften.

Es ist so gelaufen, wie wir es schon befürchtet hatten.

Jürgen Kötterheinrich

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2476967?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F2595205%2F2595206%2F
Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Neue TV-Show: Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Nachrichten-Ticker