Fußball: Steinfurter Stadtmeisterschaft
Menke sorgt für den Lucky Punch

Burgsteinfurt -

Der SV Burgsteinfurt ist dem Stadtmeistertitel einen Schritt näher gekommen – und das ohne auf dem Platz gestanden zu haben. Seit gestern Abend steht aber fest, dass die Stemmerter vor dem letzten Spieltag die einzige Mannschaft mit bereits sechs Zählern auf dem Konto sind.

Mittwoch, 27.07.2016, 22:07 Uhr

Mit vollem Armeinsatz versucht sich Aldo Colalongo Jan Gedenk vom Leib zu halten. Den Kampf um den Ball gewinnt er in dieser Szene, auch das Spiel endete mit einem Erfolg für Colalongo und die Borghorster.
Mit vollem Armeinsatz versucht sich Aldo Colalongo Jan Gedenk vom Leib zu halten. Den Kampf um den Ball gewinnt er in dieser Szene, auch das Spiel endete mit einem Erfolg für Colalongo und die Borghorster. Foto: Vera Szybalski

Die wollte eigentlich auch der SV Wilmsberg haben. Mit dem Sieg gegen den FC Galaxy hatten die Piggen am vergangenen Samstag die Basis gelegt, das Derby gegen den SC Preußen Borghorst verlor Wilmsberg am Mittwochabend aber mit 0:1 (0:0).

Für Carlos Andrade war es der perfekte Einstand bei den Preußen. Das erste Mal stand er als Trainer der Borghorster an der Seitenlinie und feierte gleich seinen ersten Derbysieg. „Ich habe viel Positives gesehen“, war Andrade durchaus angetan von dem Auftritt seiner Elf. Die tat sich zunächst aber schwer Großchancen zu kreieren, der Führung waren die Wilmsberger näher. „Alex und ich waren nicht gierig genug auf das Tor“, ärgerte sich Christof Brüggemann über die ausgelassenen Möglichkeiten von ihm und Ex-Preuße Alexander Hesener in Durchgang eins.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die feldüberlegenen Wilmsberger dem ersten Tor näher als ihr Ligakonkurrent. Jannick Hagedorn (49.) verpasste aber die große Chance zur Führung, sein Kopfball fand den Weg nicht an Frederik Teupen vorbei. Ein Fehler der Piggen nach einer Stunde hätte dann beinahe den Borghorstern zum 1:0 verholfen. Selwan Abdul-Rahman spielte Maik Menke den Ball fast genau in den Fuß, dessen anschließender Weitschuss (59.) verfehlte sein Ziel nur um Zentimeter und landete am Pfosten.

Auch Hesener (64,), Diogo Maia Rego (65.) und Erhan Saritekin (71.) auf der anderen Seite blieb ein Tor verwehrt. Mit dem Unentschieden und somit vier Punkten auf dem Konto hätten sich die Wilmsberger wohl noch anfreunden können, doch zehn Minuten vor dem Schluss gelang Maik Menke per Lupfer der Lucky Punch.

Die Piggen spielten zwar weiter nach vorne, die großen Möglichkeiten auf den Ausgleich bleiben aber aus. Beinahe hätte Menke (87.) sogar noch einen Doppelpack geschnürt, erneut verhinderte der Pfosten das Tor. Im Nachschuss scheiterte Saritekin an Abdul-Rahman.

SCP: Beckers – Toylular, Mader, Matic, Piotrowski – Bünker, Brake, Schabos, Colalongo – D. Groll, Konradi. Eingewechselt: Teupen, Saritekin, Klein, Schlattmann, A. Groll, Menke. – SVW: Abdul-Rahman – Wesselmann, Grabowski, Dobbe – Gedenk, Ochse, Wies, Kroening, Hagedorn – C. Brüggemann, Hesener. Eingewechselt: S. Wehrmann, Lampen, Maia Rego, Langer, Konermann. – Tor: 1:0 Menke (80.).

Alex und ich waren nicht gierig genug auf das Tor.

Christof Brüggemann
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4189454?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F4846856%2F4846873%2F
Nachrichten-Ticker