Fußball: Bezirksliga 12
Preußen feiern Weihnachten ohne rote Laterne

Borghorst -

Vier Monate musste der SC Preußen Borghorst darauf warten. Nach sieben erfolglosen Anläufen wurde er zum Jahresabschluss am Sonntag endlich eingefahren: der erste Heimsieg.

Sonntag, 11.12.2016, 18:12 Uhr

Einen versöhnlichen Jahresabschluss feierte Jonas Bünker (l.) mit seinem Team. Durch den ersten Heimsieg reichte der SCP die rote Laterne an die Gäste aus Rheine weiter.
Einen versöhnlichen Jahresabschluss feierte Jonas Bünker (l.) mit seinem Team. Durch den ersten Heimsieg reichte der SCP die rote Laterne an die Gäste aus Rheine weiter. Foto: Jan Gudorf

Der Bann ist gebrochen: Beim 3:1 (1:1) gegen die Zweitvertretung des FC Eintracht Rheine gelang dem SC Preußen Borghorst der erste Heimsieg der Saison. Der nächste wird allerdings ebenfalls lange auf sich warten lassen. Denn der SCP verabschiedet sich nun in die Winterpause.

Von Beginn an waren die Gastgeber gewillt, das Jahr versöhnlich zu beenden. Früh in der gegnerischen Hälfte störten sie die Eintracht beim Spielaufbau und wurden bereits nach sechs Minuten belohnt: Michael Brinkjans schoss das Leder nach Ablage von Maik Menke unter den Querbalken. Als Jonas Bünker nur fünf Minuten später im Strafraum gefoult wurde, hatte Sven Berghaus per Elfmeter die Chance zum 2:0. Er scheiterte jedoch an FCE-Torwart Hannes Schäperklaus. Dieser partierte kurz darauf auch einen Kopfball von Dennis Brake glänzend.

Konsequenter zeigten sich die Rheinenser: Simon Moß nutzte gleich die erste echte Chance zum Ausgleich (24.). Damit war der FCE im Spiel und suchte häufiger den Weg nach vorne.

Jedoch nur bis zur Pause, denn in Hälfte zwei erspielte sich der SCP durch aggressives Pressing eine deutliche Überlegenheit. Im Ergebnis zeigte sich diese zunächst nicht. Auch weil Berghaus erneut vom Punkt an Schäperklaus scheiterte (56.). „Die Mannschaft hat den Kopf nicht hängen lassen, sondern weitergekämpft“, lobte Carlos Andrade die Reaktion seines Teams. So brachte ein weiterer von Berghaus getretener Standard die verdiente Führung. Tobias Mader war per Kopf zur Stelle (72.).

Bei Standardsituationen war auch die Eintracht in der Schlussphase gefährlich. Das Tor fiel allerdings auf der anderen Seite: Mit einem Heber traf Menke zum erlösenden 3:1 (90.+2).

SC Preußen Borghorst : Beckers – Mader, Brake, Matic – Bünker, Baumann, Schabos (46. Colalongo), Berghaus, D. Groll (81. Piotrowski) – Brinkjans (65. Konradi), Menke.

Tore : 1:0 Brinkjans (6.), 1:1 Moss (24.), 2:1 Mader (72.), 3:1 Menke (90.+2).

Besondere Vorkommnisse: Schäperklaus (FCE II) pariert zwei Elfmeter von Berghaus (11. und 56.).

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4494624?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F4846856%2F4846857%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker