Hallenkreismeisterschaft im Frauenfußball
Alter Kreismeister ist auch der neue

Burgsteinfurt -

Es ist wahrlich keine Überraschung: Mit Germania Hauenhorst ist der alte Hallenkreismeister auch der neue. Die Regionalligadamen verteidigten mit einem 2:1-Sieg im Finale gegen Borussia Emsdetten den Titel.

Sonntag, 22.01.2017, 21:01 Uhr

Vier Mal in den vergangenen Jahren durften sie über den Titel jubeln: Die Regionalligadamen von Germania Hauenhorst. Der 1. FC Nordwalde – hier Stephanie Kullmann (kl. Bild gegen Lea Holtmann – entschied das Spiel um Platz drei gegen Langenhorst/Welbergen für sich.
Vier Mal in den vergangenen Jahren durften sie über den Titel jubeln: Die Regionalligadamen von Germania Hauenhorst. Der 1. FC Nordwalde – hier Stephanie Kullmann (kl. Bild gegen Lea Holtmann – entschied das Spiel um Platz drei gegen Langenhorst/Welbergen für sich. Foto: Vera Szybalski

In den vergangenen fünf Jahren konnte die Dominanz der Hauenhorsterinnen lediglich ein Mal unterbrochen werden. Vor zwei Jahren sicherte sich der FFC Heike Rheine den Sieg.

Blickt man nur auf die Ligazugehörigkeit, scheint momentan keiner im Kreis der Germania im Rennen um den Titel ernsthaft Konkurrenz machen zu können. In der Praxis sah das gestern schon etwas anders aus. Hauenhorst musste einerseits und wollte andererseits auf ein paar Stammkräfte verzichten. Die in der Hinrunde angeschlagenen Spielerinnen wurden geschont, kurzfristig meldeten sich noch zwei krank. Das machte sich bemerkbar.

Von einem Durchmarsch waren die Germanen ein gutes Stück weit entfernt. Zwar gab sich der Regionalligist in der Vorrunde keine Blöße und sicherte sich mit zwölf Punkten souverän das Ticket für das Halbfinale. In eben jenem hätte für Hauenhorst aber auch Endstation sein können, denn der 1. FC Nordwalde erwies sich als starker Gegner.

Hallenkreismeisterschaft im Frauenfußball

1/20
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski
  • Vier Siege in fünf Jahren: Die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst dominieren den Kreis Steinfurt. Auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften gab es kein Vorbeikommen an dem Regionalligisten, der den Titel verteidigte. Foto: Vera Szybalski

Mit der später als beste Torhüterin ausgezeichneten Sabrina Thiemann im Kasten ließen die Nordwalderinnen defensiv wenig zu und kamen ohne Gegentor durch die reguläre Spielzeit. Weil auch der Bezirksligist nicht vor dem gegnerischen Tor erfolgreich war, ging es ins Neunmeterschießen. Auch da zeigten sich beide Mannschaften nicht besonders treffsicher. Hauenhorsts Pia Nauber trat als erste Schützin an – und erzielte den einzigen Treffer in dem Neunmeterschießen.

Trotz der unglücklichen Niederlage war FCN-Coach Tim Lambers mehr als einverstanden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Das beste heute war dann das Halbfinale gegen Hauenhorst.“

Im Endspiel stand der Regionalligist Borussia Emsdetten gegenüber, das im Halbfinale die SV Langenhorst/Welbergen mit 4:0 bezwungen hatte. Es war keine Minute im Finale gespielt, da ging Emsdetten auch schon in Führung. Erst gut drei Minuten vor dem Ende glich Kerstin Stegemann aus, zwei Minuten später brachte sie mit ihrem zweiten Treffer den Sieg für Hauenhorst unter Dach und Fach. „Wir hatten auch ein bisschen Glück, aber am Ende ist es ein verdienter Sieg“, resümierte Germania-Trainerin Anja Siegers.

Das Spiel um Rang drei entschied Nordwalde mit 5:4 im Neunmeterschießen für sich. Nach regulärer Spielzeit hatte es 3:3 gestanden.

Die SG Lau Brechte/Weiner hatte als Gruppendritter mit sechs Punkten – hinter dem FCN auf Rang zwei mit sieben Zählern – knapp das Halbfinale verpasst. Matellia Metelen wurde mit zwei Punkten Vierter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4578604?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F4846852%2F4846855%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker