Fußball in der Landesliga 4
In Beckum war kein ordentliches Fußballspiel möglich

Burgsteinfurt -

Keine Punkte gab es am Sonntag für den SV Burgsteinfurt. Mit 0:4 (0:2) unterlag die Elf von Trainer Christoph Klein-Reesink bei der SpVg Beckum. Schönheitspreise verdiente sich der Tabellenführer bei seinem Heimsieg allerdings nicht.

Sonntag, 19.02.2017, 20:02 Uhr

Lucas Bahlmann (r.) hätte laut Trainer Christoph Klein-Reesink einen Strafstoß zugesprochen bekommen müssen, den gab es aber nicht. Nach einem angeblichen Foul von Marius Heckmann entschied der Schiedsrichter hingegen auf Elfmeter.
Lucas Bahlmann (r.) hätte laut Trainer Christoph Klein-Reesink einen Strafstoß zugesprochen bekommen müssen, den gab es aber nicht. Nach einem angeblichen Foul von Marius Heckmann entschied der Schiedsrichter hingegen auf Elfmeter. Foto: Thomas Strack

Die Vorwarnung hatte ein befreundeter Trainer Christoph Klein-Reesink in der Vorbereitung auf das Spiel bei der SpVg Beckum mit auf den Weg gegeben: Der Torwart schlägt häufig den Ball nach vorne. Dass sich das im Nachhinein als entscheidender Hinweis rausstellen sollte, ahnte der Coach des SV Burgsteinfurt da noch nicht.

Tatsächlich stand Schlussmann Damian Liesemann eins ums andere Mal im Mittelpunkt des Beckumer Spiels, das in etwa so aussah: Der Keeper schlägt den Ball weit nach vorne, dort gewinnt die Offensivabteilung die Kugel und steht schon vor dem Tor des Gegners. „Das war null Fußball“, haderte Klein-Reesink mit dem Gesehenen. Erfolg hatte Beckum aber mit der Methode, mit 4:0 (2:0) bezwang der Spitzenreiter die Gäste aus Burgsteinfurt .

„Die Niederlage ist zu hoch“, bildeten die nackten Zahlen laut Klein-Reesink nur bedingt das Geschehen ab. Stemmert startete gut und hatte früh im Spiel durch zwei Standardsituationen die Möglichkeit zum Tor. Während Burgsteinfurt seine Chance nicht nutzen konnte, erzielte die Spielvereinigung durch Richard Beil (22.) im Anschluss an eine Ecke die Führung. Auf der anderen Seite verpasste Ricardo da Silva (34.) das Tor. Eine Minute vor der Halbzeitpause hatten die Stemmerter dann auch noch Pech: Ein Schuss von Sascha Grasteit (44.) wurde abgefälscht und trudelte zum 2:0 in den Kasten der Gäste.

Beckum konzentrierte sich auch nach dem Seitenwechsel weiter auf sein wenig schönes, aber erfolgreiches Spiel: Liesemann drosch die Bälle nach vorne, die großen Offensivleute holten spätestens den zweiten Ball. „Der hat den 40, 45 Mal mit dem Fuß über 80 Meter weit geschlagen“, war Klein-Reesink ein wenig ratlos, wie man der Taktik am besten begegnen sollte: „Da war kein Fußball möglich. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen.“

Spätestens mit dem 3:0 durch Matteo Fichera (81.) per Elfmeter entschied Beckum die Partie endgültig zu seinen Gunsten. Vorher soll Marius Heckmann seinen Gegenspieler im Strafraum gefoult haben. Die Entscheidung des Schiedsrichters zog Klein-Reesink ebenso in Zweifel wie den ausgebliebenen Pfiff nach einem Foul an Lucas Bahlmann (56.) im Sechzehner.

Abgesehen davon wurde es im zweiten Durchgang nur selten gefährlich im Beckumer Strafraum, Burgsteinfurt fehlte die Durchschlagskraft. Nach dem 0:3 gingen dann die Köpfe runter, Daniel Jaspert (87.) schraubte das Ergebnis noch etwas weiter in die Höhe.

SVB: Beermann – Kiwit, Erber, Heckmann, Radecke (68. Liemann) – Feldhues, Bügener – da Silva, Schmerling, Bahlmann – Hollermann (64. K. Behn).

Tore: 1:0 Beil (22.), 2:0 Grasteit (44.), 3:0 Fichera (81.), 4:0 Jaspert (87.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4642115?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F4846852%2F4846854%2F
So hat Münsters Karnevalsprinz Altweiber gefeiert
Mit Prinz Thorsten II. auf Tour: So hat Münsters Karnevalsprinz Altweiber gefeiert
Nachrichten-Ticker