Landesliga
SV Burgsteinfurt gegen Borussia Emsdetten unter Zugzwang

Burgsteinfurt -

Der SV Burgsteinfurt steht mit dem Rücken zur Wand. Und in dieser Situation trifft er am Sonntag auf die „Mannschaft der Stunde“, Borussia Emsdetten.

Freitag, 12.05.2017, 14:05 Uhr

Alexander Bügener (re.), hier in einem Testspiel gegen den Altenberger David Marx, übernimmt nach dem Ausfall von Thomas Artmann die Kapitänsbinde beim SV Burgsteinfurt.
Alexander Bügener (re.), hier in einem Testspiel gegen den Altenberger David Marx, übernimmt nach dem Ausfall von Thomas Artmann die Kapitänsbinde beim SV Burgsteinfurt. Foto: Thomas Strack

Es ist fast schon die letzte Chance. Umso mehr gilt es, diese zu nutzen. Für den Fußball-Landesligisten SV Burgsteinfurt geht es am Sonntag (15 Uhr) um alles oder nichts. Dass mit Borussia Emsdetten die „Mannschaft der Stunde“ im heimischen VR-Bank-Stadion aufkreuzt, spielt dabei keine Rolle. „Wir müssen gewinnen.“ SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink formuliert mit schlichten Worten einen Auftrag, der es wahrlich in sich hat.

Für den Coach selbst ist es eine Begegnung mit der Vergangenheit. Denn bei Borussia feierte er schon als Jugendlicher beachtliche Erfolge. Das setzte sich im Seniorenbereich fort, als er unter dem damaligen Trainer Hans-Dieter Jürgens zum Stammspieler avancierte und mit der fast schon legendären Borussen-Elf 1999 ans Tor zur Oberliga klopfte.

Doch vor dem Wiedersehen mit vielen alten Bekannten aus Emsdettener Zeiten ist kein Platz für derlei nostalgische Schwärmereien. Denn die aktuelle Situation beim abstiegsbedrohten heimischen Landesligisten nimmt den Trainer bis in die letzte Faser seines Körpers in Anspruch.

Die Situation hat sich im Laufe dieser Woche nicht verbessert. Und als ob nicht die 1:2-Niederlage gegen Dülmen und das Pokal-Aus in Wettringen genug Stoff böten, um sich aufzureiben, schlagen jetzt auch personelle Engpässe aufs Gemüt.

Schon vor einigen Wochen erkrankte Außenverteidiger Tobias Kiwit an Pfeifferschem Drüsenfieber. Von dieser Viruskrankheit sind nun auch SVB-Mannschaftskapitän Thomas Artmann und Timo Meyer befallen, so dass beide Akteure für unbekannte Zeit ausfallen. Menschliche Schicksale, die Fußball in den Hintergrund treten lassen und den Blick auf das wirklich Wichtige lenken.

„Ich hoffe, dass wir jetzt erst recht zusammenzurücken“, fordert der Trainer. Das allerdings kann nur ein Anfang sein. Denn es werden auch andere Tugenden vonnöten sein, um gegen die geballte Offensivkraft der Borussia, die neun Punkte aus den vergangenen drei Punktspielen holte und dabei 19 Tore erzielte, zu bestehen. „Das Fußballerische tritt in den Hintergrund. Wichtig ist, dass wir Einsatz und Laufbereitschaft zeigen. Jeder von uns muss bereit sein, den letzten Meter mehr zu machen als der Gegner“, lautet Klein-Reesink flammender Appell.

Das Fußballerische tritt in den Hintergrund. Wichtig ist, dass wir Einsatz und Laufbereitschaft zeigen.

Christoph Klein-Reesink
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4829241?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker