Handball: Bezirksliga Euregio
Arminia Ochtrup und Vorwärts Gronau konnten es ruhig angehen lassen

Ochtrup -

Die Stimmung war gut auf den Rängen, als Arminia Ochtrups Handballer am Samstagabend bei Vorwärts Gronau zum letzten Meisterschaftsspiel aufliefen. Auch SCA-Trainer Sven Holz schien entspannt. „Unser Klassenerhalt ist gesichert, da der TV Borghorst gerade schon gegen den TV Vreden mit 22:24 verloren hat“, so Trainer Sven Holz.

Sonntag, 14.05.2017, 13:05 Uhr

Völlig friedlich ging es im Spiel zwischen Gronau und Ochtrup nicht zu. Hier wird Lukas Innig von Trainer Sven Holz verletzt vom Feld geführt.
Völlig friedlich ging es im Spiel zwischen Gronau und Och­trup nicht zu. Hier wird Lukas Innig von Trainer Sven Holz verletzt vom Feld geführt. Foto: Angelika Hoof

Die Stimmung war gut auf den Rängen, als Arminia Ochtrups Handballer am Samstagabend bei Vorwärts Gronau zum letzten Meisterschaftsspiel aufliefen. Auch SCA-Trainer Sven Holz schien entspannt. „Unser Klassenerhalt ist gesichert, da der TV Borghorst gerade schon gegen den TV Vreden mit 22:24 verloren hat. Somit konnte ich Joshua Leusder sowie Christian und Rafael Woltering, die zu einer Hochzeit wollten, noch vor Spielbeginn frei geben“, freute sich Holz auf ein Nachbarschaftsderby, in dem es für beide Seiten eigentlich nur noch um die goldene Ananas ging.

Konnten die Töpferstädter bis zur Pause mit ihrer Rumpf-Mannschaft noch ordentlich mithalten, so mussten sie am Ende jedoch in eine klare 25:33(13:13)-Niederlage einwilligen. „Bis zur 45. Minute ist es uns gelungen, Vorwärts Gronau in dieser ziemlich vergifteten Partie mit unserer dezimierten Mannschaft zu ärgern. Der Gegner musste sich schon mächtig strecken, um am Ende den Sieg davon zu tragen“, erklärte Holz.

In der ersten Halbzeit gelang es keinem der beiden Teams, sich deutlich abzusetzen. Nachdem Gerrit Thiemann in der 17. Minute gerade den Führungstreffer zum 8:7 für seine Farben markiert hatte, setzte Lukas Innig zum Wurf an, wurde in der Luft unabsichtlich von einem gegnerischen Ellbogen getroffen und blieb mit einer Platzwunde am Kopf liegen. Die kurze Unterbrechung nutzten die Spieler, um sich wieder zu sammeln und in die Partie zurück zu kommen. Alexander Wahlen per Lupfer sowie Max Oelerich, Johannes Büter (2) und Timo Wiggenhorn sorgten für weitere Treffer, sodass es für beide Mannschaften beim Stand von 13:13 in die Kabine ging.

Während die Gastgeber auf Grund ihres großen Kaders personell aus dem Vollen schöpfen konnten, kam bei Ochtrup nach dem Seitenwechsel auch noch Pech hinzu. Während Oelerich mehrfach am Torgehäuse und am gut parierenden Torwart Sebastian Klaas scheiterte, zogen die Hausherren binnen sechs Minuten von 20:19 (39.) auf 26:21 (45.) davon. Diesen Vorsprung bauten die Vorwärtsler weiter aus und gingen verdient als Sieger aus der Halle.

Für SC Arminia Ochtrup trafen: Thiemann (8), Oelerich (7), Büter (6), Wiggenhorn (2), Pohl (1), Wahlen (1).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4832928?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker