Fußball: Bezirksliga 12
SV Wilmsberg will die Schmach von Kinderhaus tilgen

Borghorst -

0:5 gegen Kinderhaus – das sitzt bei Christof Brüggemann und seinem SV Wilmsberg tief. Daher ist am Sonntag auf eigenem Platz gegen Germania Hauenhorst ein Sieg fast schon Pflicht.

Freitag, 25.08.2017, 15:08 Uhr

Der SV Wilmsberg (hier Aldo Colalongo, re.) trifft am dritten Spieltag auf Germania Hauenhorst.
Der SV Wilmsberg (hier Aldo Colalongo, re.) trifft am dritten Spieltag auf Germania Hauenhorst. Foto: Thomas Strack

Mit dem 0:5 bei Westfalia Kinderhaus hat sich der SV Wilmsberg eine echte Bürde aufgeladen. Am Sonntag kommt Germania Hauenhorst ins Waldstadion und Wilmsbergs Trainer Christof Brüggemann spricht klare Worte: „Wir müssen in diesem Spiel die Schmach von Kinderhaus gerade rücken. Das wird gegen Hauenhorst ein ganz anderes Spiel werden. Die stehen hinten sehr kompakt und versuchen meist über Konter zum Torerfolg zu kommen.“

Das zu verhindern und natürlich die drei Punkte am Ort zu behalten ist die vorrangige Aufgabe der Piggen, die außer Jan Markfort keine Ausfälle zu verzeichnen haben.

Dass ein Sieg gegen Hauenhorst im Bereich des Möglichen liegt, vielleicht sogar ein Muss ist für den SVW, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Nach einem 1:1 gegen Wolbeck und einer 0:2-Auftaktniederlage gegen Wettringen rangiert die Elf von Trainer Thomas Höing auf Platz 13 und hat erst einen Zähler (1:3 Tore) auf dem Konto. „Nach zwei Spieltagen hat die Tabelle noch keine Aussagekraft“, versucht Brüggemann das Ganze zu relativieren. „Wenn Hauenhorst in Führung geht, wird‘s allerdings schwerer für uns“, weiß der Piggen-Trainer, wie dicht gestaffelt die Germania-Deckung agiert. Schnelle Spielverlagerung, Überzahlsituationen und Angriffe über die schnellen Außen Alex Wehrmann und Raffael Dobbe dürften ein probates Mittel sein.

► Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Waldstadion.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5101142?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Wenn‘s im Nachbargarten krabbelt
Wenn sich die Eichenprozessionsspinner in Nachbars Garten angesiedelt haben, muss das hingenommen werden – der Nachbar ist schließlich nicht Schuld daran, dass die Tiere seinen Baum befallen.
Nachrichten-Ticker