Fußball: Bezirksliga 12
Wilmsberger haben den Papst in der Tasche

Borghorst -

Mit einem 2:2 kehrte der SV Wilmsberg vom Auswärtsspiel beim VfL Wolbeck zurück. Ein Punktgewinn, den Gäste-Trainer Christof Brüggemann als glücklich einstufte. Nicht glücklich, dafür aber gekonnt, war das Wolbecker 1:0, das auch Brüggemann in Staunen versetzte.

Sonntag, 17.09.2017, 19:09 Uhr

Christof Brüggemann kann mit dem 2:2 leben.
Christof Brüggemann kann mit dem 2:2 leben. Foto: Strack

„Wir hatten heute den Papst in der Tasche“, wollte Christof Brüggemann nicht verschweigen, dass das 2:2 seiner Elf beim VfL Wolbeck ein eher glücklicher Punktgewinn war. „Aber das ist mir im Endeffekt egal“, fügte der Spielertrainer des SV Wilmsberg an.

Daniel Groll (3.) und Cedric Eisfeldt (6.) deuteten mit ihren Lattentreffern früh an, dass die Piggen nicht nur zum Spaß nach Wolbeck gefahren waren. Treffsicherer präsentierte sich wenig später Daniel Bothen, der mit einem Freistoß aus 60 Metern erfolgreich war (7.). „Mit so einer guten und schnellen Ausführung konnte keiner rechnen. Ein Tor des Monates“, erklärte Brüggemann.

Seine Elf glich wenig später durch Marius Wies aus (13.), überließ dem VfL dann aber die Initiative. Gerade bei ruhenden Bällen wirkten die Gäste anfällig. Dass Marco Bensmann das 2:1 für den starken Aufsteiger besorgte (22.), war die logische Konsequenz. „Wir hätten zur Pause sogar noch höher zurückliegen können“, gestand Brüggemann ein.

In der zweiten Hälfte wählte der SVW im Eifer des Gefechts die falschen Stilmittel. „Unsere hohen Bälle waren bei den großen Wolbecker Jungs besser aufgehoben“, klagte Brüggemann. Der VfL blieb so am Drücker, verpasste es bei einer Vielzahl exzellenter Möglichkeiten aber, den Sack zuzumachen. Das bestrafte Cedric Eisfeldt mit dem 2:2 (84.).

Kurz vor Ultimo hätte Wies beinahe noch das 3:2 nachgelegt. „Da hat nicht viel gefehlt, doch noch ein Tor wäre des Guten auch zu viel gewesen“, konnte Brüggemann mit dem 2:2 sehr gut leben.

SV Wilmsberg: Schröder – Dobbe, Markfort (56. Schemann), Köhler, Hermeling – Ochse, Wies – Häder (70. M. Thoms), Groll (15. Colalongo), Eisfeldt – Hesener.

Tore: 1:0 Bothen (6.), 1:1 Wies (13.), 2:1 Bensmann (22.), 2:2 Eisfeldt (84.).

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte gegen Wilmsbergs Ochse (90. + 2, wiederholtes Foulspiel).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5158853?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker