Fußball: Landesliga 4
Burgsteinfurt durchbricht die Serie

Burgsteinfurt -

In dem Jubelschrei steckte eine große Portion Erleichterung. Als nach knapp 93 Minuten der Schlusspfiff ertönte, war die elf Spiele währende Sieglosserie des SV Burgsteinfurt ad acta gelegt. 2:1 (2:0) gewann er gegen den SV Herbern. Es war zeitgleich der erste Heimerfolg in dieser Saison.

Sonntag, 12.11.2017, 17:11 Uhr

Befreiung: Sven Mersch (2.v.l.) ebnete mit seinem Elfmetertor den Weg zum erlösenden ersten Heimsieg.
Befreiung: Sven Mersch (2.v.l.) ebnete mit seinem Elfmetertor den Weg zum erlösenden ersten Heimsieg. Foto: Jan Gudorf

„Natürlich war es am Ende ein bisschen glücklich“, gab Christoph Klein-Reesink zu, doch sein Team habe sich die drei Punkte verdient: „Ich bin brutal stolz auf die Truppe. Von außen war zu erkennen, dass eine Mannschaft auf dem Feld stand. Das macht mich glücklicher als alles andere.“

Der Wille war den Stemmertern von Beginn an anzumerken. „Durch die vielen Ausfälle hatten wir eine Menge Wut im Bauch“, sah Klein-Reesink, wie sein Team energisch in die Zweikämpfe ging und sich dadurch Feldvorteile erspielte. Es dauerte 21 Minuten bis zur ersten Chance, doch die hatte es in sich: Lars Kormann ging nach einem Kontakt mit Keeper Sven Freitag zu Boden, der Schiedsrichter gab Elfmeter, den Sven Mersch sicher verwandelte.

Die neu formierte Viererkette ließ nichts zu, vorne zeigte sich der SVB effektiv, denn kurz vor der Pause saß auch die zweite Chance: Lucas Bahlmann war mit einem Schuss aus 25 Metern erfolgreich.

Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck und kamen schnell zum Erfolg. Nach einer Flanke von rechts war Julian Trapp in der Mitte zur Stelle und verkürzte (56.). Nur wenig später verpasste Sebastian Schütte den Ausgleich knapp. Mit großem läuferischen Aufwand gelang es dem SVB, sich wieder zu befreien. Ricardo Faria da Silva sorgte mit einem Freistoß für Gefahr (66.).

Die Schlussphase gehörte dann aber eindeutig dem bisherigen Tabellenfünften, Burgsteinfurt sorgte nur gelegentlich für Entlastung. Doch dank guten Szenen von Torwart Nicholas Beermann und ein wenig Glück durfte nach dem Abpfiff gejubelt werden.

SVB : Beermann – Radecke, Heckmann (86. Bode), Hauptmeier, Kiwit – Schmerling, Bügener – Bahlmann (52. Hintelmann), Mersch, Faria da Silva – Kormann (75. Meyer).

Tore : 1:0 Mersch (21./FE), 2:0 Bahlmann (42.), 2:1 Trapp (56.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5283811?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Obduktionsergebnis eindeutig: 30-Jähriger gewaltsam ums Leben gekommen
Wohnungsbrand in Ibbenbüren : Obduktionsergebnis eindeutig: 30-Jähriger gewaltsam ums Leben gekommen
Nachrichten-Ticker