Jugendfußball: JSG Borghorst/Wilmsberg
Läuft bei der JSG Borghorst/Wilmsberg

Borghorst -

Ein halbes Jahr ist sie nun alt: die Jugendspielgemeinschaft des SC Preußen und des SV Wilmsberg. Es läuft gut, wie alle Beteiligten zum Ausdruck bringen – und der Trainer, Michael Groll, soll weitermachen als Coach.

Montag, 08.01.2018, 10:01 Uhr

Beim Hallenturnier des SV Wilmsberg hatte die A-Jugend der JSG (hier Julius Greshake beim Kopfball, r.) ihren ersten Auftritt gegen Seniorenmannschaften und hat sich nach Aussage von Trainer Michael Groll (kl. Bild) „ganz gut geschlagen“.
Beim Hallenturnier des SV Wilmsberg hatte die A-Jugend der JSG (hier Julius Greshake beim Kopfball, r.) ihren ersten Auftritt gegen Seniorenmannschaften und hat sich nach Aussage von Trainer Michael Groll (kl. Bild) „ganz gut geschlagen“. Foto: Jan Gudorf

Vielleicht war es ja nur ein Zufall, dass die offizielle Bekanntgabe am Valentinstag stattfand; denn Verliebtheit dürfte nicht unbedingt zu den Grundvor­aussetzungen für die Gründung einer Spielgemeinschaft gehören. Bewährt hat sich die Zusammenarbeit zwischen den beiden Borghorster Fußballvereinen Preußen und SV Wilmsberg im Bereich der A- und B-Junioren auf jeden Fall. „Es herrscht ein hervorragender Dialog zwischen Preußen und Wilmsberg“, unterstreicht Peter Starmann, einer der Gründerväter der am 14. Februar ins Leben gerufenen Jugendspielgemeinschaft, dass die Zusammenarbeit ohne Reibungsverlust vonstatten geht.

Seit Beginn der Saison 2017/18 nehmen A- und B-Jugend der JSG Borghorst/Wilmsberg am Spielbetrieb in der Kreisliga A Steinfurt teil. „Ich hatte mit größeren Eingewöhnungsschwierigkeiten gerechnet. Aber für die Spieler war das kein Problem. Es war vom ersten Tag an Teamgeist vorhanden, und mit dem sportlichen Erfolg sind wir zufrieden“, sagt Michael Groll , der gemeinsam mit Jörg Bäumer die A-Junioren trainiert.

Platz sieben mit vier Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen bei 28:21 Toren und 14 Punkten lautet die Bilanz der ersten zehn Begegnungen. „Dieser Mittelfeldplatz ist ein großer Erfolg. Keiner der beiden Vereine hätte das alleine geschafft“, untermauert auch Starmann die Einschätzung des Trainers.

Die B-Jugend des Trainerterzetts Frank Waldkötter, Ralf Elling und Alex Brüning hat nach der Findungsrunde ungeschlagen (sieben Spiele, 5 2 0, 31:5 Tore, 17 Punkte) die Meisterrunde erreicht und kassierte erst hier ihre erste Niederlage – 0:4 gegen Vorwärts Wettringen.

„Die Bilanz ist sehr positiv, sowohl bei der A- wie auch bei der B-Jugend“, betont Karl-Heinz Brinkert, ehemaliger Jugendobmann der Preußen und aktuell Erster Vorsitzender, dass sportlich wie organisatorisch alles im grünen Bereich ist. Es gebe keine Vorbehalte oder Ressentiments zwischen beiden Seiten. „Uns war ganz wichtig, dass auch bei der A-Jugend die Jungs selber begeistert sind von dem Projekt. Es ist eine gute Kameradschaft entstanden. Auch die Eltern der Spieler sind von dem Projekt überzeugt und unterstützen es“, so Brinkert weiter. Man wolle die Spielgemeinschaft in der kommenden Saison auf jeden Fall beibehalten, vielleicht sogar auf die C-Junioren ausweiten.

Allerdings wollen alle drei den Erfolg des Projektes Jugendspielgemeinschaft nicht nur am Tabellenstand bemessen sehen. Sie betonen vielmehr, dass der Erfolg auch darin liege, dass man Borghorster Spieler, die zu anderen Vereinen abgewandert seien, zurückgewinnen wolle. „Was uns mit Moritz Gedenk bereits gelungen ist“, sagt Michael Groll. Der Jüngste der Gedenk-Brüder spielte bis dato bei den A-Junioren von Borussia Emsdetten in der Landesliga und wird mit Beginn der Rückrunde für die JSG auflaufen. Weitere sollen folgen, was Peter Starmann als Indiz dafür sieht, „dass es eine Per­spektive in Borghorst gibt“, deretwegen die Jungs zurückkommen würden.

Und diese Perspektive soll nicht bei der Kreisliga A stehen bleiben. In der nächsten Spielzeit, so A-Jugendcoach Groll, wolle man bereits ganz oben mitspielen. Mittelfristig laute das Ziel jedoch – auch für die B-Jugend – „überkreislich kicken“.

Ich hatte mit größeren Eingewöhnungsschwierigkeiten gerechnet.

Michael Groll

Uns war ganz wichtig, dass auch bei der A-Jugend die Jungs selber begeistert sind von dem Projekt.

Karl-Heinz Brinkert
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5409307?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Großbrand am FMO: 50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Nachrichten-Ticker