Fußball: Bezirksliga
TuS: C-Junioren 0:2 gegen FCE

Altenberge -

Teuer verkauften sich personell arg dezimierte Altenberger im Punktspiel gegen den FC Eintracht Rheine. Am Ende gab es zwar eine Niederlage, doch es war mehr drin.

Montag, 19.02.2018, 14:02 Uhr

Altenberges Florian Everding (li.) ließ eine gute Einschussmöglichkeit ungenutzt.
Altenberges Florian Everding (li.) ließ eine gute Einschussmöglichkeit ungenutzt. Foto: Thomas Strack

In der Fußball-Bezirksliga mussten die C-1-Junioren des TuS Altenberge bei der 0:2 (0:0)-Niederlage gegen den FC Eintracht Rheine den Ausfall von sechs Spielern verkraften, die erkrankt, verletzt oder anderweitig verhindert waren. Darunter beide Torhüter, weshalb der C-2-Feldspieler Gerrit Schulze-Isfort zwischen die Pfosten musste. Dieser erledigte seinen Job „richtig gut“, wie die TuS-Trainer Lorenz Schulze-Marmeling und Dominik Adler unisono befanden. Auch Adler war erkrankt, schleppte sich aber trotzdem zum Spiel.

Eine Halbzeit lang bot der TuS der Eintracht nicht nur Paroli, sondern besaß auch die größeren Chancen und hätte zur Pause eigentlich führen müssen. Stattdessen ging es torlos in die Kabinen.

Der zweite Durchgang gehörte dem FCE , für den nun Justus Klaas (42.) und Jan Fislage einen 2:0-Sieg herausschossen. Einen dritten Treffer verhinderte Gerrit Schulze-Isfort mit einer Glanzparade. Auf der anderen Seite vergaben Jonas Huesmann und Florian Everding zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten, weshalb ein Unentschieden durchaus im Bereich des Möglichen lag.

Lorenz Schulze-Marmeling: „Der Sieg der Eintracht geht in Ordnung, unsere Leistung über weite Strecken aber auch. Man darf nicht vergessen, dass bei uns wichtige Leute gefehlt haben und insgesamt neun Jungjahrgänge im Einsatz waren.“

Rheines Trainer Clemens Gude bescheinigte dem TuS ein „intelligentes Spiel“ und meinte in Richtung der Altenberger Trainer: „Die beiden Jungs machen einen guten Job.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5536037?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Dadashov-Show an der Ostsee
So jubelt der SCP: Rufat Dadashov (2.v.l.) wird fast erdrückt von seinen Kollegen Fabian Menig, René Klingenburg und Martin Kobylanski (v.l.). Und Tobias Rühle (r.) schleicht sich auch noch heran, während Rostocks Nico Rieble konsterniert ist.
Nachrichten-Ticker