Golf: Doppelspieltag beim GC Münsterland
Siegerpaar kommt aus Hamburg

Steinfurt -

Bei zwei Turnieren des Golfclubs Münsterland standen am Wochenende auch auswärtige Golfer im Mittelpunkt des Geschehens.

Dienstag, 19.06.2018, 15:49 Uhr

Sigrid Kracht, Marna Holz, Spielführer Malcolm Grant, Raimund Schröer, Dr. Martin Kefferpütz und Birgit Lasthaus
Sigrid Kracht, Marna Holz, Spielführer Malcolm Grant, Raimund Schröer, Dr. Martin Kefferpütz und Birgit Lasthaus Foto: GCM

Zwei große Turniere standen am Wochenende beim GC Münsterland im Turnierkalender. Durch die offene Ausschreibung konnte der Golfclub in diesem Jahr erneut viele Gäste aus umliegenden, aber auch aus weiter entfernten Clubs begrüßen.

Am Samstag wurde der Hermann-Windhoff-Preis ausgespielt. Dieser Chapman-Vierer ist ein seit Jahren auch bei auswärtigen Golfern beliebtes Turnier, da hier nicht jeder für sich spielt, sondern man mit einem Partner zusammen ein Team bildet und erst nach einigen Schlägen entscheidet, welcher Ball bis zu Ende gespielt wird.

Nach einem gemeinsamen Abendessen verlieh Dr. Bernd Windhoff die Preise an die erfolgreichen Teams: In der Bruttowertung siegte das Hamburger Duo Dr. Martin Kefferpütz zusammen mit Sohn Conrad mit 31 Punkten, gefolgt von Ute Fredrick und Frank Wildenhues mit 27 Punkten. Den dritten Platz sicherten sich Dr. Kornelia Troyer mit Dr. Osei-Tutu Safu aus Mesum.

In der Nettowertung belegte mit hervorragenden 47 Nettopunkten das Duo Silke Rumpf und Anja Nadja den ersten Rang. Die Sonderwertungen ‚Nearest to the Pin‘ gewann bei den Damen die erst neunjährige Marie Kauder aus Berlin mit 2,53 Metern, bei den Herren siegte Dr. Osei Safu mit sensationellen 0,46, damit war das anschließende Birdie gesichert. Den ‚Longest Drive‘ holte Ute Kauder bei den Damen sowie Manfred Gah bei den Herren.

Am Sonntag wurde der „Preis des Bagno“ als Einzelwertung nach Stableford ausgespielt. Auch hier nutzten viele Mitglieder aus anderen Clubs die Möglichkeit, den alten Schlossplatz im Bagno, der zur Zeit in einem perfekten Zustand ist, zu bespielen. Um auf einem der vorderen Plätze zu landen, musste man am Sonntag schon über sich hinaus wachsen und sein Handicap verbessern. Auf dem dritten Platz mit 39 Nettopunkten stand Marna Holz, Zweite wurde mit 40 Punkten Sigrid Kracht und den Wanderpreis gewann mit gespielten 41 Punkten Raimund Schröer.

In der Bruttowertung siegte bei den Damen mit 31 Bruttopunkten Birgit Lasthaus vom GC Aldruper Heide und bei den Herren Dr. Martin Kefferpütz vom GC Hamburg Walddörfer.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5833988?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker