Vorgerd-Cup: 18:18 gegen Wettringen
TB-Frauen ärgern Pokalverteidiger

BURGSTEINFURT -

Dank einer starken Abwehrleistung erzielten die Damen des TB Burgsteinfurt beim Vorgerd-Cup gegen Vorwärts Wettringen ein verdientes 18:18-Unentschieden.

Dienstag, 14.08.2018, 14:56 Uhr

Paula Cordes war in der ersten Halbzeit kaum zu halten. Die 19-jährige Goalgetterin des TB Burgsteinfurt warf im Derby gegen Wettringen insgesamt sechs Tore.
Paula Cordes war in der ersten Halbzeit kaum zu halten. Die 19-jährige Goalgetterin des TB Burgsteinfurt warf im Derby gegen Wettringen insgesamt sechs Tore. Foto: Matthias Lehmkuhl

Verheißungsvoller Auftakt für die Handballerinnen des TB Burgsteinfurt beim eigenen Vorbereitungsturnier: Die Mannschaft von Trainer Ansgar Cordes trotzte dem Pokalverteidiger des Vorgerd-Cups, dem FC Vorwärts Wettringen, am Sonntag in der Willibrordsporthalle ein 18:18 (11:8)-Unentschieden ab. Damit hält der Gastgeber seine Chancen auf den ersten Pokaltriumph nach vielen Jahren offen.

„Das war von uns eine Superleistung. Gerade in der Abwehr. Nur 18 Gegentore gegen einen Verbandsligisten waren der Schlüssel zum guten Spiel meiner Mannschaft“, zog TB-Frauentrainer Ansgar Cordes ein überaus positives Fazit. Im Tor überzeugten die beiden Torfrauen, Corinna Niehus und Pia Meyer, die jeweils einen Siebenmeter parierten. Der Landesliga-Aufsteiger bestach vor allem in der ­Deckung gegen die spielstärkeren Gäste. Bis zur 19. Minute führte der Favorit (7:6). Doch innerhalb von fünf Minuten drehten die Stemmerterinnen die Partie (10:7). Den letzten Treffer in der ersten Halbzeit warf Paula Cordes, die mit sechs Treffern beste Torschützin der TB-Frauen war.

In der zweiten Halbzeit gelang Wettringen der 14:14-Ausgleich und die 15:14-Führung (42./43.). Jetzt entwickelte sich die Partie zu einem echten Derby. Die junge Truppe des Außenseiters stellte innerhalb von drei Minuten den alten Abstand wieder her (18:15). Doch erneut gelang dem Favoriten der Ausgleich zum 18:18. In den verbliebenen drei Minuten hatten beide Mannschaften noch den Siegtreffer vor Augen. Letztendlich blieb es beim insgesamt gerechten Unentschieden.

„In der zweiten Halbzeit ging uns etwas die Puste aus. Das war natürlich der intensiven Defensivarbeit geschuldet. Aber gegen Wet­tringen, immerhin ein Meisterschaftskandidat, haben wir das schon ganz gut gemacht“, meinte Ansgar Cordes. Wettringens Trainerin Alexandra Schäper bemängelte die Abwehrarbeit ihres Teams: „Wir haben viel zu lange gewartet, hinten konsequent zuzumachen. Und die Chancenverwertung war auch nicht so prickelnd.“

TB-Tore: P. Cordes (6), Fischer, Javernik, Peters und Spielmann (je 2), Bartsch, Heuing, M. Runge und Thien (je 1).

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5971244?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
„Wir werden der Nachfrage kaum Herr“
40 Prozent der Eisenbahn-Verbindungen im Münsterland sind noch Dieselstrecken. Die Zukunft ist elektrisch, sagt NWL-Chef Joachim Künzel.
Nachrichten-Ticker