Bezirksliga: Stemmerter gewinnen 3:2 bei Gievenbecker U 23
SVB „duselt“ sich an die Tabellenspitze

Münster/Burgsteinfurt -

Die Moral stimmte, und da auch Fortuna aufseiten des SV Burgsteinfurt war, landeten die Stemmerter einen 3:2-Sieg bei der U 23 des 1. FC Gievenbeck. Das Ergebnis hat für den SVB tabellarisch einen erfreulichen Nebeneffekt.

Sonntag, 09.09.2018, 20:38 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 09.09.2018, 20:36 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 09.09.2018, 20:38 Uhr
Gievenbecks Jonas Schäfer (re.) setzt zur „Sense“ an, Leidtragender ist Thomas Artmann, der gleich zu Boden geht. Den anschließenden Foulelfmeter versenkt Alex Hollermann zum 2:2.
Gievenbecks Jonas Schäfer (re.) setzt zur „Sense“ an, Leidtragender ist Thomas Artmann, der gleich zu Boden geht. Den anschließenden Foulelfmeter versenkt Alex Hollermann zum 2:2. Foto: Heiner Gerull

Nicht immer weiß man, wie man zu seinem Glück kommt, aber das war dem SV Burgsteinfurt gestern nach dem 3:2 (2:2)-Sieg bei der U 23 des FC Gievenbeck auch egal. Da der bisherige Spitzenreiter SC Greven 09 eine Zwangspause einlegen musste, „duselten“ sich die Stemmerter an die Pole Position der Bezirksliga 12, und das war das, was zählte.

„Ich weiß nicht, ob unser Sieg verdient war“, sagte Christoph Klein-Reesink. Der SVB-Trainer wusste wohl, dass seine Mannschaft den Dreier nicht nur ihrer intakten Moral, sondern auch der Fügung glücklicher Umstände zu verdanken hatte. Ein Beispiel hierfür war der Siegtreffer in der 84. Minute. Eigentlich waren die Gievenbecker nach einem Eckstoß am Drücker. Als ein FCG-Akteur anschließend aus gut 20 Metern abziehen wollte, versprang ihm jedoch auf dem Gievenbecker „Rübenacker“ der Ball. Thomas Artmann angelte sich die Kugel, leitete einen Gegenstoß ein, indem der die Kugel dem durchstartendem Ricardo da Silva in den Lauf legte. Der kurz zuvor eingewechselte Angreifer spitzelte das Leder am herauseilenden Gievenbecker Schlussmann Henning Reichel zum 3:2 ins Netz. Wenig später war Schluss.

Stemmerts Siegtreffer entsprang der einzigen echten Torchance in der zweiten Halbzeit. Wesentlich ereignisreicher war Durchgang eins. Augenscheinlich war, dass die Abstimmung in der Burgsteinfurter Abwehr bei beiden Gievenbecker Treffern nicht stimmte. In der achten Minute hatte Gievenbecks Robert Flügel von der linken Außenbahn in den SVB-Strafraum geflankt, wo Fabian Gerick den Ball völlig unbedrängt zum 1:0 einschießen konnte. Lars Kormann glich in der 28. Minute nach feiner Einzelleistung zwar zum 1:1 aus. Doch schon nach Wiederanpfiff nutzte Tim Lucas Vercelli seine Freiheiten, und brachte den FCG erneut in Führung. In der 42. Minute wurde Thomas Artmann im Gievenbecker Strafraum von Jonas Schöfer gefoult. Alexander Hollermann verwandelte den Foulelfmeter zum 2:2-Halbzeitstand.

Nachdem der SVB die erste Halbzeit bestimmt hatte, wurden die jungen Gievenbecker nach dem Seitenwechsel immer mutiger. Torchancen blieben Mangelwaren – bis zur. 84. Minute.

SV Burgsteinfurt: Brameier – Brake, Hauptmeier, Moor, Schmerling – Anjanwu (63. da Silva), Feldhues – Bahlmann (80. Greiwe), Artmann, Kormann (68. Mersch) – Hollermann. – Tore: 0:1 Gerick (8.), 1:1 Kormann (28.), 1:2 Vercelli (29.), 2:2 Hollermann (42./Foulelfmeter), 3:2 da Silva (84.).

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6038936?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Pakete sollen eher in Münsters Norden ankommen
Der Leiter der Paketauslieferung Münster, Martin Grba (l.), zeigt den Plan für die Baumaßnahme der neuen DHL-Zustellbasis auf dem 18 700 Quadratmeter großen Grundstück am Hessenbusch. Zusteller Markus Sabusch wird von hier aus künftig einen von 40 Bezirken beliefern.
Nachrichten-Ticker