TuS gewinnt in Amelsbüren mit 4:2
Jürgen Albrecht wechselt den „Sieg“ ein

Altenberge -

4:2 gewannen die Damen des TuS Altenberge bei Grün-Weiß Amelsbüren dank einen schlauen Einwechselung des Trainers in der Schlussviertelstunde.

Montag, 01.10.2018, 13:34 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 01.10.2018, 13:34 Uhr
Shanice Lüttecke wurde von Trainer Jürgen Albrecht in der 75. Minute eingewechselte und erzielte drei Minuten später ihren ersten von zwei Treffern.
Shanice Lüttecke wurde von Trainer Jürgen Albrecht in der 75. Minute eingewechselte und erzielte drei Minuten später ihren ersten von zwei Treffern. Foto: Thomas Strack

„Alles richtig gemacht“ heißt es in der Regel bei den Kollegen der Sportschau, wenn ein Trainer in der Schlussphase die siegbringende Spielerin einwechselt. So geschehen beim TuS Altenberge , wo Coach Jürgen Albrecht im Spiel bei GW Amelsbüren in der 75. Minute Shanice Lüttecke ins Spiel brachte und damit den Sieg einwechselte. 4:2 (1:2) gewannen die Altenbergerinnen, denn Lüt­tecke erzielte in der 78. und 83. Minute die beiden Tore zum Erfolg.

Kristina Hopp hatte Altenberge mit einer direkt verwandelten Ecke früh in Führung gebracht (7.), doch Amelsbüren glich schnell durch Luisa Wünnemann aus (9.). „Amelsbüren war in der ersten Halbzeit stärker als wir. Wir hatten echt Glück und hätten gut und gerne auch mit 1:3 hinten liegen können“, räumte Albrecht ein. Zwei Mal musste Kira Fröbrich im Altenberger Kasten in höchster Not retten, einmal half auch der Pfosten mit. Und einmal erschien dem TuS-Trainer die Position der Spielerin, erneut war es Wünnemann, stark abseitsverdächtig. Doch der Schiedsrichter gab den Treffer, und die Gastgeberinnen führten zur Pause mit 2:1.

Isabel Kannenbrock glich nach einer Ecke in der 51. Minute allerdings aus. „In der zweiten Hälfte waren wir besser. Ich hatte sogar das Gefühl, dass Amelsbüren konditionell abbauen würde“, sagte Albrecht und setzte mit der Lüttecke-Einwechselung schließlich voll auf Sieg. Womit er goldrichtig lag, denn die Nummer 98 des TuS bescherte ihrer Mannschaft mit den beiden Toren drei Punkte und den Sprung auf den zweiten Tabellenrang (14 Punkte).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6092285?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Kameraden nehmen Abschied von getötetem Feuerwehrmann
Hunderte Einsatzkräfte waren zum Trauergottesdienst in der Reithalle des Zucht,- Reit- und Fahrvereins Lienen gekommen.
Nachrichten-Ticker