7. Steinhart500
Und plötzlich ganz vorn

Steinfurt -

Strahlende Sieger, unterbotene Bestzeiten und, vor allem, viele persönliche Ziele erreicht. Für die Teilnehmer des 7. Steinhart500 haben sich die quälenden Runden durch Bagno und Buchenberg gelohnt. Die malerische Kulisse der bunten Herbstwälder und die idealen Lauftemperaturen verpackten das Rundum-Sorglos-Laufpaket.

Montag, 12.11.2018, 17:27 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 11.11.2018, 18:57 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 12.11.2018, 17:27 Uhr
Reger Andrang herrschte an der Startlinie. 784 Läufer gingen beim 7. Steinhart500 an den Start.
Reger Andrang herrschte an der Startlinie. 784 Läufer gingen beim 7. Steinhart500 an den Start. Foto: Alex Piccin

Der Gewinner des Marathons hatte einen den kürzesten Anfahrtswege. Nach dem Sieg im Vorjahr über 28 Kilometer ist der nächste Schritt geglückt. Marc Außendorf von Marathon Steinfurt ließ die Konkurrenz über die gut 42 Kilometer lange Strecke hinter sich.

Als Markus Titgemeyer vom TV Georgsmarienhütte zu Beginn der dritten Runde aufgeben musste, wurde Außendorf bewusst, dass er ganz vorne lag: „Es kam Druck auf, da ich wusste, ich kann gewinnen. Das hatte ich mir eigentlich auch vorgenommen.“ Vor zwei Jahren lief Außendorf noch zehn Minuten nach Titgemeyer ins Ziel ein.

Die Beine des Steinfurters wurden schwerer, der Untergrund matschiger, aber der Wille blieb eisern. Nach 2:47:25 Stunden kam Außendorf als erster ins Ziel. Trotz seiner Aussagen: So richtig mit seinen Kräften am Ende schien Außendorf nach dem Zieleinlauf nicht zu sein. Ob er die Messlatte im kommenden Jahr eine Stufe höher legen wird?

7. Steinhart500 – Impressionen vom Bagno-Buchenberg-Marathon

1/64
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Letzte Nachrichten checken vor dem Start.

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • „Über Laufschuhe bin ich hinweg. So bekomme ich außerdem keine nassen Socken.“

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Norbert Feldhaus (2.v.r.) gewann die 28 Kilometer.

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Sterre Kampman (M.) durfte sich kurz als Siegerin der 28 Kilometer fühlen...

    Foto: Alex Piccin
  • ... der Fehler wurde aber schnell entdeckt: Sophie Evers (l.) von der SG Borken war die Schnellste über 28 Kilometer vor Teamkollegin Gudrun Kass.

    Foto: Alex Piccin
  • Stefan Krzywanski lief in voller Feuerwehrmontur 14 Kilometer...

    Foto: Alex Piccin
  • ... zusammen mit Marvin Buntsock (r.)...

    Foto: Alex Piccin
  • ... Die beiden machte es im Rahmen der Aktion „Laufen gegen den Krebs“.

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Luisa Altegoer strahlte nach ihrem dritten Platz über 14 Kilometer.

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Marc Außendorf, Sieger des Marathons.

    Foto: Alex Piccin
  • Schlammpackung inklusive

    Foto: Alex Piccin
  • Das Siegerpodest bei den 14 Kilometer (v.l.): Sebastian Heymann, Thomas Otting, Marvin Beckemper.

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Das Siegerpodest der 14 Kilometer der Frauen (v.l.): Claudia Mordas, Monique Siegel, Luisa Altegoer.

    Foto: Alex Piccin
  • Sophie Evers siegte über 28 Kilometer.

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Gottfried Schäfer mit seinem siebten Teilnehmer-Ziegel.

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Marc Außendorf

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Dunja Plesnik gewann den Steinhart666 über 56 Kilometer.

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Monique Siegel, Siegerin über 14 Kilometer

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Norbert Feldhaus, Gewinner der 28 Kilometer

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Die Läufer bekamen Unterstützung durch Cheerleader.

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Thomas Otting, Sieger über 14 Kilometer.

    Foto: Alex Piccin
  • Harte Kerle im hohen Alter: Hans-Werner Rehers (l.) und Paul Venker sind Dauergäste bei Marathon-Läufen.

    Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin
  • Der 7. Steinfurter Steinhart500 Foto: Alex Piccin

Das wäre der UltraSteinhart über 56 Kilometer. Den gewannen Patrick Kaczynski (3:58:22) und Dunja Plesnik (5:22:09). Flinkste Marathonläuferin war Britta Mergelmeyer in einer Zeit von 3:35:08 Stunden.

Norbert Feldhaus (LCA Rhede, 1:59:18) entschied die 28 Kilometer der Männer für sich – erstmals für den 54-Jährigen bei seinem fünften Start in Steinfurt: „Mein Ziel war es, unter zwei Stunden zu bleiben.“ Sophie Evers (2:20:42) war über die gleiche Distanz die schnellste Frau. Die Läuferin der SG Borken gewann offiziell erst im zweiten Anlauf, denn erst im Nachgang stand sie als Schnellste fest (s. Text rechts). „Ich war das erste Mal hier und hatte gar keine Erwartungen. Eine tolle Strecke mit einer langen Steigung in einer Kurve, die es in sich hat“, sagte Evers.

Angriff auf die Spitze

Im Vorjahr war Sebastian Heymann über 14 Kilometer noch Dritter und verbesserte sich jetzt um eine Position. Nächstes Jahr peilt er den Sieg an: „Das ist der Plan.“ Sieger Thomas Otting (Concordia Emsbüren, 0:52:26) dankte seinem Teamkameraden: „Wir haben uns gegenseitig gepusht.“

Monique Siegel machte auch ohne Bretter eine gute Figur. Die 29-jährige Skilangläuferin gewann die kürzeste Distanz (0:56:07): „Ich habe mir gar kein Ziel gesteckt. Es war schön, durch die Natur und nicht auf Teer zu laufen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6183601?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Zwei Tote nach Angriff in Straßburg
Sicherheitskräfte haben den Straßburger Weihnachtsmarkt nach dem Angriff abgeriegelt.
Nachrichten-Ticker