Hallenturnier des SV Burgsteinfurt
Halbfinale ist für den SV Burgsteinfurt das Minimalziel

Burgsteinfurt -

Zum 33. Mal veranstaltet der SV Burgsteinfurt am Samstag und Sonntag sein Hallenturnier. Nachdem die Stemmerter im vergangenen Jahr dem Landesligisten Westfalia Kinderhaus den Vortritt lassen mussten, wollen sie bei der Neuauflage den Bock umstoßen und es besser machen.

Freitag, 11.01.2019, 16:28 Uhr aktualisiert: 11.01.2019, 16:32 Uhr
Zuletzt jubelte der SV Burgsteinfurt beim eigenen Hallenfußballturnier im Januar 2017. Damals besiegten die Stemmerter den SV Mesum im Finale.
Zuletzt jubelte der SV Burgsteinfurt beim eigenen Hallenfußballturnier im Januar 2017. Damals besiegten die Stemmerter den SV Mesum im Finale. Foto: Vera Szybalski

Hätte Christoph Klein-Reesink die Wahl, dann würde er sich bestimmt für den Titel in der Fußball-Bezirksliga entscheiden. Gleichwohl lässt der Trainer des SV Burgsteinfurt anklingen, dass seine Mannschaft auch beim 33. Hallenturnier des SVB am Sonntag glänzen will: „Wir haben den Anspruch, wenigstens das Halbfinale zu erreichen. Das sind wir unseren Zuschauern schuldig.“ Los geht es am Sonntag ab 12 Uhr in der Kreissporthalle an der Liedekerker Straße. Schon am Samstag steigen ab 14 Uhr die A- und B-Ligisten ins Turnier ein.

Dass die Stemmerter Heißhunger auf den Indoor-Kick verspüren, ist nicht nur dem Umstand zuzuschreiben, dass sie im vergangenen Jahr bereits nach der Vorrunde die Segel streichen mussten. Auch beim Wilmsberger Turnier schrammten sie nach einer 1:3-Finalniederlage gegen die Piggen haarscharf am Titel vorbei, sodass es langsam an der Zeit ist, auch in der Halle ein Zeichen zu setzen. „Die Jungs haben richtig Bock auf das Turnier. Sie sollen spielen und Spaß haben.“

Was freilich nicht für alle Kicker des heimischen Bezirksligisten gilt. Denn nur acht Akteure werden in der Halle zum Einsatz kommen. Die restlichen absolvieren zeitgleich eine Laufeinheit. Einer, der weder in der Halle noch draußen dabei sein wird, ist Thomas Artmann . Der hatte sich beim Wilmsberger Turnier am Knie verletzt, und noch ist nicht absehbar, wie lange diese Blessur den SVB-Kapitän zur Passivität zwingt. „Thomas wird definitiv nicht spielen. Er soll sich auskurieren“, bestätigt Klein-Reesink.

Beim Hauptturnier bekommt es seine Mannschaft in Gruppe eins mit dem Sieger des ersten Turniertages, der U 23 des 1. FC Gievenbeck sowie mit Landesligist und Titelverteidiger Westfalia Kinderhaus zu tun.

Die Mannschaften auf den Plätzen eins und zwei ziehen ins Halbfinale ein, wo sie über Kreuz gegen den Ersten und Zweiten der Gruppe zwei spielen. In dieser Staffel hat sich kurzfristig eine Veränderung ergeben. Der niedersächsische Landesligist FC Schüttorf 09 hat abgesagt. Dessen Platz nimmt nun der Verlierer des Finales am ersten Turniertag ein, der mit den beiden Bezirksligisten SV Wilmsberg und Germania Horstmar sowie dem Landesligisten SC Münster 08 die Gruppe zwei des Hauptturniers komplettiert.

Klein-Reesink kann nachvollziehen, dass seine Spieler dem Budenzauber entgegenfiebern. „Ich selbst habe ja auch gerne in der Halle gespielt; es macht einfach riesig viel Spaß“, erinnert er sich noch an so manchen Auftritt unter dem Hallendach. „Als Trainer sehe ich das allerdings etwas differenzierter“, fügt er angesichts latenter Verletzungsgefahr – siehe Thomas Artmann – einschränkend hinzu.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6312721?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Vater verschanzt sich mit Kleinkind in Wohnung
Der Bereich um die Kirchstraße war weiträumig abgesperrt.
Nachrichten-Ticker