Fußball: Bezirksliga
SV Burgsteinfurt: Lucas Bahlmann nach ganz vorne

Burgsteinfurt -

Der SV Burgsteinfurt hat am Sonntag ein Heimspiel und trifft dabei auf den Tabellen-13. FC Gievenbeck II. Eine klare Angelegenheit für den Spitzenreiter SVB, sollte man meinen.

Freitag, 08.03.2019, 14:04 Uhr
Falls Alex Hollermann ausfallen sollte, wäre Sven Mersch, der beim 2:0 gegen BW Aasee in der 94. Minute getroffen hat, eine Option – oder Lucas Bahlmann(3.v.l.), der aufgrund seiner Körperlichkeit nur schwer zu bremsen ist.
Falls Alex Hollermann ausfallen sollte, wäre Sven Mersch, der beim 2:0 gegen BW Aasee in der 94. Minute getroffen hat, eine Option – oder Lucas Bahlmann(3.v.l.), der aufgrund seiner Körperlichkeit nur schwer zu bremsen ist. Foto: Jan Gudorf

Wenn der Tabellenerste gegen den 13. der Liga spielt, dann stellt sich die Frage nach dem Favoriten nur sehr bedingt. Wenn zusätzlich auch noch sämtliche Fakten und Zahlen gegen das Kellerkind sprechen, dürfte eigentlich von einem klaren Sieg des Ligaprimus auszugehen sein. Der einzige Faktor, der bei der Begegnung SV Burgsteinfurt gegen den 1. FC Gievenbeck II gegen einen Heimsieg der Stemmerter spricht, ist die Aussage des Trainers: „wir hatte im Hinspiel große Probleme mit Gievenbeck.“

Was Christoph Klein-Reesink damit meint, ist der Führungstreffer des FCG, die Kompaktheit des Gegners und die Tatsache, dass der Siegtreffer durch Ricardo da Silva erst in der 84. Minute zustande kam. „Die haben die Räume sehr eng gemacht. In der zweiten Halbzeit war es eigentlich ein typisches Unentschiedenspiel“, ergänzt der Stemmerter Trainer.

Sicher, solche Spiele gibt es, aber die Lehren daraus sollten Coach und Mannschaft gezogen haben. Gievenbeck II ist mit 19 Punkten stark abstiegsgefährdet, hat elf Niederlagen auf seinem Konto und erst zwei Spiele auf fremden Plätzen siegreich abgeschlossen. Das Nachholspiel gegen Altenrheine verloren die Gievenbecker – trotz Verstärkung aus dem Kader der „Ersten“ – mit 1:3. „Aber sie haben lange gut mitgehalten und uns mangelt es momentan ein wenig an Durchschlagskraft vorne“, will Klein-Reesink zur Ehrenrettung des Gegners aus Gievenbeck nicht unerwähnt lassen.

Trotzdem, diese Begegnung muss drei Punkte bringen – auch wenn mit Thomas Artmann und Alex Hollermann zwei Stammspieler ausfallen sollten. Sven Mersch, da Silva, Lars Kormann oder auch Lucas Bahlmann könnten Hollermann in vorderster Linie ersetzen. Fällt die Wahl auf Bahlmann, dürfte mehr als genug Durchschlagskraft im Angriff vorhanden sein.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6457218?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Mops sorgt für großen Medienandrang
Bei ihrer neuen Besitzerin Michaela Jordan in Wülfrath geht es Wilma gut.
Nachrichten-Ticker