Handball: Kreisliga / Bezirksliga
TV Borghorst und Arminia Ochtrup können Meister werden

Steinfurt / Ochtrup -

Es könnte ein Sonntag wie aus dem Bilderbuch werden. Sollte der TV Borghorst mit seiner ersten Männer- und Frauenmannschaft Kreisligameister werden, wäre das wohl ein Fall für die Vereinschronik. Auch die A-Jugend den SC Arminia Ochtrup steht vor einem ganz großen Coup.

Donnerstag, 04.04.2019, 18:04 Uhr aktualisiert: 04.04.2019, 18:08 Uhr
Felix Frie (2. von li.) will mit dem TV Borghorst schon am Samstag die Kreisliga-Saison mit dem Meistertitel krönen. Gleiches gilt für Lisa Kreft (kl. Foto), die mit den TVB-Damen am Sonntag den großen Coup landen könnte.
Felix Frie (2. von li.) will mit dem TV Borghorst schon am Samstag die Kreisliga-Saison mit dem Meistertitel krönen. Foto: Matthias Lehmkuhl

Aufstiegseuphorie auf der einen Seite, Abstiegsängste auf der anderen – am bevorstehenden Wochenende könnte der Punkt erreicht sein, an dem sich die Kräfte in der lokalen Handballszene neu verteilen. Während die Männer des TB Burgsteinfurt in der Bezirksliga kaum mehr vor dem Abstieg zu retten sind, droht den Frauen des SC Nordwalde in der gleichen Liga ein ähnliches Schicksal. Deren Plätze könnte der TV Borghorst einnehmen, denn sowohl die Männer als auch die Frauen stehen vor dem Aufstieg.

Kreisliga Männer

Die geringsten Zweifel dürften die Kreisliga-Handballer des TVB aufwerfen. Nach 19 Saisonspielen weist ihr Punktekonto die makellose Bilanz von 38:0 Zähler aus. Was sollte da noch schiefgehen? Am drittletzten Saisonspieltag empfangen die Borghorster am Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle an der Realschule den VfL Eintracht Mettingen. Schon ein Punkt würde reichen, dann hätte der TVB den „Betriebsunfall Abstieg“ binnen einer Saison repariert.

In diesem Fall würde sich Geschichte wiederholen. Denn als Eckhard Rüschhoff zu Saisonbeginn 2013/14 Horst Cielejewski als TVB-Trainer beerbt hatte, schaffte Rüschhoff im ersten Anlauf den Sprung von der Kreis- in die Bezirksliga. Das gleiche Kunststück könnte nun auch Jörg Kriens gelingen, der im vergangenen Sommer bekanntlich Rüschhoffs Nachfolge angetreten hatte. „Ein bisschen spürt man die Anspannung schon. Aber ich glaube, dass die Jungs ihre Nerven im Griff haben“, gibt Kriens die Stimmung vor dem Spiel gegen die Mettinger wieder. Das klingt zuversichtlich.

Kreisliga Frauen

Zugegebenermaßen ist das „Unternehmen Aufstieg“ bei den Kreisliga-Handballerinnen des TV Borghorst noch mit Unwägbarkeiten behaftet. Zunächst müssten die TVB-Damen ihr Heimspiel am Sonntag (18 Uhr, Sporthalle Realschule) gegen den SC Hörstel gewinnen. Meister wären sie, sollten Borussia Darup (in Stadtlohn) und die Ibbenbürener SpVg. III (in Saerbeck) Federn lassen. Da das aber kaum zu erwarten ist, dürfte die große Aufstiegsparty zu einem späteren Zeitpunkt steigen. Doch aufgeschoben wäre nicht aufgehoben. Unter Druck sehen sich die Borghorsterinnen indes nicht. „Denn keiner hat damit gerechnet, dass wir es packen können“, sagt Trainer Markus Hüwe. Deshalb lautet das Motto: Die unverhofften Aufstiege sind die schönsten.

A-Jugend-Bezirksliga

In Ochtrup braucht die männliche A-Jugend weder nach links noch nach rechts zu schauen. Sie hat es in eigener Hand, Bezirksligameister zu werden. Spitzenreiter ist zwar die JSG Tecklenburger Land. Doch Verfolger Arminia würde am Samstag (17 Uhr, Sporthalle II Schulzentrum) schon ein Unentschieden gegen die HSG Ascheberg/Drensteinfurt reichen, um Meister zu werden, weil Tecklenburg spielfrei hat. Zweifel, dass das misslingen wird, hat niemand im Ochtruper Lager.

„Die Stimmung im Training war prächtig. Die Jungs sind richtig heiß, nach dem Spiel am Samstag eine große Party zu feiern“, berichtet Trainer Timo Wiggenhorn. Lediglich zwei Spiele – gegen Tecklenburg und Gronau – haben die Ochtruper in den Sand gesetzt. Jetzt gilt es, die Saison mit dem Titel zu vergolden. Arminia ist bereit, diesen Coup zu landen. „Alle Mann sind an Bord, alle sind fit“, sagt Wiggenhorn, in dessen Worten deutlich vernehmbare Vorfreude mitschwingt. Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein Sieg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6519221?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker