Fußball: A-Junioren-Landesliga
Die Luft wird dünner für Nottulns A-Junioren

Nottuln -

Für die U 18 von Grün-Weiß Nottuln wird die Luft im Kampf um den Klassenerhalt zunehmend dünner. Die 1:4-Niederlage gegen die SpVg. Brakel wirkt sich auch tabellarisch aus.

Montag, 08.04.2019, 17:08 Uhr aktualisiert: 09.04.2019, 11:56 Uhr
Lars Timmermann musste mit den A-Junioren von Grün-Weiß eine 1:4-Niederlage gegen die SpVg. Brakel hinnehmen.
Lars Timmermann musste mit den A-Junioren von Grün-Weiß eine 1:4-Niederlage gegen die SpVg. Brakel hinnehmen. Foto: Marco Steinbrenner

Die Luft im Kampf um den Klassenerhalt in der U-19-Landesliga wird für die Nachwuchsfußballer von GW Nottuln immer dünner. Das Team von Trainer Patrick Kemmerling verlor im Baumberge-Stadion gegen die Spvg. 20 Brakel mit 1:4 (1:1) und fiel auf den vorletzten Tabellenplatz zurück. Der Rückstand auf den rettenden neunten Rang beträgt fünf Begegnungen vor dem Saisonende allerdings nur einen Punkt. „Kleinigkeiten haben heute entschieden. Der Auftritt meiner Mannschaft war nicht schlecht. Allerdings haben wir in einigen Situationen die notwendige Kaltschnäuzigkeit vermissen lassen. Deshalb ist die Niederlage auch bitter.“

Die Platzherren erwischten einen vielversprechenden Start, vergaben jedoch durch Jan Ahrens in der zehnten sowie 15. Minute zwei gute Möglichkeiten. 180 Sekunden später gingen die Gäste durch einen Treffer von Bjarne Götte in Führung. Doch die Grün-Weißen schlugen zurück: Nach einer halben Stunde war Ben Rahlenbeck im Anschluss an eine Flanke von Ahrens sowie einem Zuspiel des wiedergenesenen Justus Dreier zum 1:1 erfolgreich.

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff sorgte ein Nottulner Fehlpass dafür, dass Tarik Aksogan für die erneute Führung der Ostwestfalen sorgte. Die Kemmerling-Schützlinge gaben sich nicht auf und waren bemüht, erneut auszugleichen. Die größte Möglichkeit dazu besaß Jan Ahrens, der allerdings nach 63 Minuten einen Foulelfmeter verschoss. „Das war der Knackpunkt“, so Nottulns Coach. Nur 120 Sekunden später sorgte erneut Aksogan für den K.o.-Schlag. Milan Volmer traf in der 68. Minute zum 1:4-Endstand. „Wir müssen jetzt die Köpfe frei bekommen“, sagte Patrick Kemmerling. Erst am 5. Mai geht es für die Grün-Weißen mit dem Heimspiel gegen den Delbrücker SC weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6529368?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker