Billard: Regionalliga Nord
Starker Auftritt des TV Borghorst in seiner ersten Spielzeit

Borghorst -

Letzter Spieltag in der Regionalliga: Das Billardteam des TV Borghorst verzeichnete einen Sieg und eine Niederlage, landete damit aber trotzdem auf Platz zwei.

Montag, 15.04.2019, 14:48 Uhr
Das Billardteam des TV Borghorst mit (v.l.) Michau Jablonski, Melanie Süßenguth, Mannschaftsführer Tomasz Jablonski und René Schaerf sicherte sich am Wochenende einen Sieg, verlor allerdings gegen Itzehoe.
Das Billardteam des TV Borghorst mit (v.l.) Michau Jablonski, Melanie Süßenguth, Mannschaftsführer Tomasz Jablonski und René Schaerf sicherte sich am Wochenende einen Sieg, verlor allerdings gegen Itzehoe. Foto: TV Borghorst

Am Wochenende war der letzte Spieltag der Regionalliga Nord der Deutschen Billard-Union. Die Mannschaft des TV Borghorst empfing dazu die weit angereisten Teams aus Pinneberg (am Samstag) und Itzehoe (am Sonntag).

Durch eine starke Leistung der TVBler am Samstag wurde gegen die erste Mannschaft des 1. PBV Pinneberg ein 5:3-Sieg erzielt. Eine starke Leistung zeigte dabei Mannschaftsführer Tomasz Jablonski mit einer hohen 59er Serie im 14/1.

Am Sonntag war der PBC „The Gamblers“ aus Itzehoe im Vereinsheim des TV Borghorst in der ehemaligen Nikomedesschule zu Gast. Die Borghorster mussten allerdings auf einen Stammspieler, Michau Jablonski, verzichten und gaben Moritz Venker aus der zweiten Mannschaft die Chance, Regionalligaluft zu schnuppern und sich dort zu beweisen. Die Itzehoer spielten jedoch konzentriert und gewannen letztlich mit 5:3.

Hinter Osnabrück belegt der TV Borghorst nun einen sehr guten zweiten Tabellenplatz in seiner ersten Regionalligasaison.

René Schaerf konnte sowohl am Samstag als auch am Sonntag alle vier Einzelbegegnungen für sich entscheiden und ist mit einer überragenden Einzelstatistik in der Liga auf dem geteilten ersten Platz zusammen mit Sascha Tege aus Osnabrück (82 Prozent gewonnene Partien).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6545644?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker