Turnen: Münsterlandmeisterschaften
Starke Leistungen der Arminen beim Sprung

Ochtrup -

Bei den Münsterlandmeisterschaften im Turnen in Warendorf schnitten die Ochtruper Teilnehmerinnen vor allem beim Sprung sehr gut ab.

Dienstag, 16.04.2019, 12:18 Uhr
Ochtrups Turnerinnen in Warendorf.
Ochtrups Turnerinnen in Warendorf. Foto: SCA

Neun Turnerinnen der Leistungsriege des SC Arminia Ochtrup starteten bei den Münsterlandmeisterschaften.

Im zweiten Durchgang stellten sich Julia Dankbar und Lea-Marie Hils an diesem Tag der Konkurrenz in der höchsten Leistungsklasse. Yuli-Marie Tapken und Pia Holtmann turnten gegen die Konkurrenz der Jahrgänge 2004 bis 2007 an.

Die Turnerinnen starteten gemeinsam ihren Wettkampf am Stufenbarren. An diesem Gerät präsentierten alle Ochtruper Turnerinnen saubere Übungen. Hils erturnte sich mit einer leistungsstarken Übungen mit einer Riesenfelge den zweiten Platz (12,8 Punkte).

Am Balken überzeugte Pia Holtmann mit einem freien Rad und einer ganzen Schraube als Abgang die Kampfrichter (12,5 Punkte, Platz drei). Am Boden erturnte Julia Dankbar durch ihre neu choreographierte Übung 12,8 Punkte, Lea-Marie Hils wusste mit 13,75 Punkten zu überzeugen.

Am letzten Gerät erreichten alle Ochtruper Turnerinnen durch die zwei ausgeführten Sprünge über den Sprungtisch hohe Wertungen: Tapken 12,35, Holtmann 12,6, Hils 13,1 und Dankbar 12,7.

Im Endergebnis sicherte sich Hils den zweiten Platz und Dankbar mit nur minimalen Abstand zum Treppchen Rang vier. Holtmann landete im größten Teilnehmerfeld auf Platz acht, Tapken auf 16.

Im dritten Durchgang gingen die Turnerinnen der zweiten Mannschaft an den Start. Hanna Kempers, Hellen Ransmann, Tessa Telker, Ria Ikemann und Lea Löcker stellten sich der starken Konkurrenz und den Kampf um begehrten Medaillen.

Am Boden präsentierte Hellen Ransmann eine saubere Übung mit vielen Schwierigkeiten (11,20). Lea Löckers Kür wurde 11,75 Punkten bewertet. Hanna Kemper zeigte am Sprung, ihr Können (11,10 Punkte) und Ria Ikemann erturnte sich mit 12,75 Punkten in ihrer Wettkampfklasse die Tageshöchstwertung.

Am Balken behielt Tessa Telker, nach einem für sie nicht optimalen Wettkampf, starke Nerven, ließ mit einer fehlerfreien Übung die Konkurrenz hinter sich und sicherte sich den Sieg an diesem Gerät, was in der Endabrechnung Platz drei bedeutete. Hellen Ransmann reihte sich auf Rang sechs und Hanna Kemper auf Platz zehn ein.

In der älteren Altersklasse erturnte sich Ria Ikemann den 20. und Lea Löcker den 15. Platz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6547620?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Auf den Hund kommen
Die App aus Münster, die Hunderassen erkennt, ist nicht nur in Deutschland erfolgreich. Die Start-up-Gründer haben die Anwendung deshalb schon in zahlreiche Sprachen übersetzen lassen – mal professionell, mal von begeisterten App-Nutzern.
Nachrichten-Ticker