Fußball: Bezirksliga 12
Wilmsberger verstehen die Alarmsignale falsch

Borghorst -

Viel zu fehlerhaft verlief der Auftritt des SV Wilmsberg im Punktspiel bei der Ibbenbürener SpVg. Folglich verloren die Piggen mit 3:5 (0:2). Zwar kam die Brüggemann-Elf immer wieder heran, doch am Ende besaßen die Hausherren die besseren Antworten.

Sonntag, 05.05.2019, 19:38 Uhr aktualisiert: 05.05.2019, 20:12 Uhr
Ricardo Bredeck (l.) traf am Sonntag doppelt, aber das half den Wilmsbergern aber nichts. Die Piggen verloren bei der Ibbenbürener SV mit 3:5 (0:2).
Ricardo Bredeck (l.) traf am Sonntag doppelt, aber das half den Wilmsbergern nichts. Die Piggen verloren bei der Ibbenbürener SV mit 3:5 (0:2). Foto: Jan Gudorf

Vor vermeintlich schwächeren Gegnern kann Spielertrainer Christof Brüggemann anscheinend warnen wie er will. Bei seinen Kickern kommen die Alarmsignale nicht an. So auch am Sonntag, als der SV Wilmsberg mit 3:5 (0:2) bei der Ibbenbürener SpVg unterlag.

Die Gäste hatten sich vorgenommen, früh draufzugehen und damit die abstiegsgefährdete ISV zu verunsichern. Zwar bescherte diese Herangehensweise den Wilmsbergern auch Chancen, doch vor dem Wechsel erzielten nur die Ibbenbürener Tore. Beide Male nutzte Steffen Büchter Nachlässigkeiten der Wilmsberger Defensive aus.

Nach Ricardo Bredecks Anschlusstreffer (55.) wähnten sich die Piggen zurück in der Partie, doch nur vier Minuten später kassierten sie das 1:3. Nach einem langen Ball krachten Torwart Lukas Schröder und Jan Markfort zusammen. Der Schlussmann blieb liegen, während Ibbenbürens Kevin Hagemann den Ball aus 25 Metern im verwaisten Tor versenkte. „Wenn ein Keeper benommen am Boden liegt, sollte der Schiri unterbrechen. Aber darüber brauchen wir uns auch nicht zu beschweren, wenn wir selbst so viele Fehler machen“, ärgerte sich Brüggemann.

Dessen Elf kam noch zwei Mal durch Bredeck (62.) und Brüggemann selbst (73.) heran, doch die Ibbenbürener hatten in Person von Philipp Bosse (65.) und Mischa Bischoff (87.) die passenden Antworten parat.

SV Wilmsberg: Schröder – Schemann, Dobbe, Markfort, Wehrmann (70. Groll) – Wies (38. Colalongo), N. Thoms – Bredeck, Brüggemann, Maia Rego (70. Eisfeldt) – Hesener.

Tore: 1:0 und 2:0 Büchter (29./36.), 2:1 Bredeck (55.), 3:1 Hagemann (59.), 3:2 Bredeck (62.), 4:2 Bosse (65.), 4:3 Brüggemann (73.), 5:3 Bischoff (87.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6590536?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Michael Mittermeier: „Haltung ist wichtig“
Michael Mittermeier ist mit seinem Programm „Lucky Punch“ auf Tour.
Nachrichten-Ticker