Fußball: Bezirksliga
Piggen rücken auf Rang drei vor

Borghorst -

In der ersten Halbzeit war die Nachholpartie

Donnerstag, 09.05.2019, 21:46 Uhr aktualisiert: 09.05.2019, 22:12 Uhr
Marcel Thoms zeigte beim 3:1-Sieg seines SV Wilmsberg bei Arminia Ibbenbüren gestern Abend eine souveräne Leistung.
Marcel Thoms zeigte beim 3:1-Sieg seines SV Wilmsberg bei Arminia Ibbenbüren gestern Abend eine souveräne Leistung. Foto: Thomas Strack

Der SV Wilmsberg benötigte einen langen Anlauf, doch der hatte sich gelohnt. Im Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga kamen die Piggen gestern Abend zu einem 3:1 (0:0)-Sieg bei der DJK Arminia Ibbenbüren, womit sie sich auf Platz drei verbesserten.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, in der sich beide Mannschaft weitgehend neutralisierten, kam der SV Wilmsberg Mitte der ersten Halbzeit besser ins Spiel und verzeichnete in der 27. Minute nach einem Schuss von Nils Schemann , der glänzend von Alex Hesener freigespielt worden war, die erste Chance. Hesener, der eigentlich eine Ruhepause hätte bekommen sollen, war kurzfristig in die Wilmsberger Startformation gerückt, weil sich zehn Minuten vor dem Anpfiff herausgestellt hatte, dass Ben Hermeling nicht spielen konnte.

In der 33. und 34. Minute versuchten es Ricardo Bredeck und Alex Wehrmann mit Schüssen aus der zweiten Reihe, die aber nicht von Erfolg gekrönt waren. Auch Arminia verzeichnete ansatzweise die eine oder andere Möglichkeit, doch letztlich wurde die Seiten mit einem leistungsgerechten 0:0-Remis gewechselt.

Nach der Pause gewann die Partie deutlich an Dynamik. „Wir haben wohl den Weckruf in Form eines Gegentores benötigt“, befand SVW-Trainer Christof Brüggemann . Denn in der 55. Minute sah sich seine Mannschaft nach einem Treffer des Arminen Niklas Richter plötzlich einem 0:1-Rückstand ausgesetzt.

Brüggemann reagierte und brachte mit Niclas Ochse und Diogo Maia Rego frische Kräfte. Das zahlte sich spät, aber nicht zu spät aus. In der 82. Minute war Niclas Ochse nach Doppelpass mit Daniel Groll zur Stelle und traf zum 1:1. Nun spürte man, dass sich der SVW seine Kräfte wesentlich besser und effektiver eingeteilt hatte. Das 2:1 in der 87. Minute entsprang einer gelungenen Kombination über Schemann und Hesener, die Diogo Maia Rego mit dem Treffer zum 2:1 vollendete. Arminia Ibbenbüren war nun fast stehend k.o. Das spürten die Piggen, die nun entschlossen nachsetzten. Den Schlusspunkt setzte schließlich Hesener in der dritten Minute der Nachspielzeit, als er über die halbrechte Seite freigespielt wurde und aus kurzer Distanz zum 3:1-Endstand vollendete.

„Spielerisch waren wir sicherlich schon besser. Ein Unentschieden wäre auch vertretbar gewesen. Ausschlaggebend war, dass wir ab der 70. Minute einfach fitter waren“, befand SVW-Trainer Brüggemann.

SV Wilmsberg: Schröder – Wehrmann, Markfort, Dobbe, Schemann – N. Thoms, Colalongo – Bredeck, Groll, M. Thoms – Hesener. – Tore: 0:1 Richter (55.), 1:1 Ochse (82.), 2:1 Diogo Maia Rego (87.), 3:1 Hesener (90.+3).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6600422?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker