Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Marvin Bingold nach FC Nordwaldes 3:0 über Preußen Borghorst Torschützenkönig

Borghorst -

Da wird Marvin Bingold die verlorene Wette sicherlich verschmerzen können: Sein Tor zum 3:0-Endstand für den 1. FC Nordwalde bei Preußen Borghorst reichte aus, um sich mit 27 Treffern den Titel des besten Torschützen zu sichern. Der ärgste Widersacher, Langenhorsts Christian Holtmann, ging leer aus. Die Partie war bereits zur Pause entschieden.

Sonntag, 26.05.2019, 18:50 Uhr aktualisiert: 26.05.2019, 20:54 Uhr
Dynamisch und oft einen Schritt schneller präsentierte sich der FC Nordwalde mit Michael Dömer (r.) und Felix Hols (kl. Foto, r.) gegen die Borghorster Sebastian Hinke (l.) und Thomas Grabowski. Marvin Bingold (rd. Foto) wurde zudem A-Liga-Torschützenkönig.
Dynamisch und oft einen Schritt schneller präsentierte sich der FC Nordwalde mit Michael Dömer (r.) gegen die Borghorster um Sebastian Hinke. Foto: Alex Piccin

Zwei sehenswerte Treffer binnen zwei Minuten waren die logische Konsequenz der dominant gestalteten ersten Halbzeit der Gäste. „Nordwalde war bissiger, griffiger, hat alle Adjektive, die dieses Phänomen umschreiben, an den Tag gelegt“, kommentierte SCP-Coach Michael Straube . Simon Markforts wohl als Flanke gedachter Flugball senkte sich ins lange Eck (20.), Michael Dömer strahlte die Kugel wenig später aus 20 Metern unhaltbar ins Kreuzeck (22.).

Aus spitzem Winkel legte Bingold das 3:0 nach (42.). Dass er im zweiten Durchgang keinen Weg mehr an Niclas Kock vorbei fand, freute Preußen-Trainer Florian Gehrke auch privat, denn so hatte der Ex-Nordwalder eine Kiste Weizenbier gewonnen: „Marvin hatte gewettet, dass er zwei Tore gegen uns schießt.“

In höchster Not rettet Felix Hols (r.) gegen Thomas Grabowski.

In höchster Not rettet Felix Hols (r.) gegen Thomas Grabowski. Foto: Alex Piccin

Gehrke und Straube dürften wohlwollend registriert haben, dass sich ihre Mannschaft nach der Pause ein letztes Mal zusammenriss. Der SCP war jetzt besser im Spiel, erarbeitete sich aber keine Hochkaräter. „Die Körner sind raus nach so einer Rückrunde. Nur schade, dass wir die Saison mit drei Niederlagen abschließen“, sagte Straube.

Die hätte zwar höher ausfallen können, doch meckern wollte Bernd Hahn nicht. Seine Nordwalder haben einmal mehr einen gepflegten Ball gezeigt und schließen die Spielzeit als Vierter ab: „Es ist ein guter Abschluss einer guten Saison. Im nächsten Jahr möchte ich nicht Fünfter werden.“

Preußen Borghorst: Kock – Hinke, Schulze Brock, Brake, Wierling (78. Menke) – Mader – Mallaamine, Berghaus (88. Eilers), Leist (5. Baumann), Rausch – Grabowski.

1. FC Nordwalde: Woestmann – Roters (78. Wilpsbäumer), Grimme, Hols, Markfort – Rohlmann, Godt (46. Sommer) – Soller, Bingold, Dömer – Heinze (82. Schemmann).

Tore: 0:1 Markfort (20.), 0:2 Dömer (22.), 0:3 Bingold (41.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6641732?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker