Radsport: Svenja Betz wird Achte der Frauen-DM
Stehvermögen am Sachsenring

Burgsteinfurt -

74 Frauen waren gestartet, 23 kamen nur ins Ziel: Unter ihnen auch Svenja Betz vom RSV Friedenau Steinfurt. Die Studentin erreichte bei der DM am Sonntag den achten Rang.

Montag, 01.07.2019, 15:26 Uhr aktualisiert: 01.07.2019, 15:34 Uhr
Svenja Betz beim Abendrennen in Stemmert: Bei der DM in Sachsen landete die für den RSV fahrende Studentin auf Platz acht.
Svenja Betz beim Abendrennen: Bei der DM in Sachsen landete die für den RSV fahrende Studentin auf Platz acht. Foto: M. Lehmkuhl

Svenja Betz vom Rolinck-Team des RSV Friedenau hat bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen am Sachsenring in Oberlungwitz den achten Platz erzielt. Die aus Unterfranken stammende und in Münster lebende Studentin (Sport und Biologie) sitzt zwar erst seit zwei Jahren im Rennsattel, zeigte bei der DM allerdings eindrucksvoll, wie viel Potenzial in ihr steckt.

103 Kilometer musste das 74 Teilnehmer starke Feld am Sonntag – Start war um acht Uhr – bei angenehmen Temperaturen hinter sich bringen. Die erste 3,6 Kilometer lange Runde wurde auf der Rennstrecke gedreht, dann ging es raus auf einen Rundkurs auf den Straßen Sachsens, wobei pro Runde 185 Höhenmeter an einem Berg überwunden werden mussten. Erschwerend kam hinzu, dass mit zwei Minuten Karenzzeit die letzten Fahrerinnen aus dem Feld genommen wurden.

„Es gab immer wieder Attacken. In der siebten Runde hatte ich auch Probleme am Berg und bekam Krämpfe. Ich hatte das Gefühl, ich schaffe den Anschluss nicht mehr. Aber wir konnten uns zum Glück immer wieder ranfahren. Nach der Hälfte des Rennens waren es jedoch nur noch 30 Fahrerinnen“, berichtete Betz von der Härte des Anstiegs. Ins Ziel am Sachsenring, wo die letzten Kilometer gefahren werden mussten, kamen lediglich 23 Teilnehmerinnen.

Eine zehnköpfige Spitzengruppe, in der auch Betz mitfuhr, hatte sich von den übrigen Fahrerinnen absetzen können und schien das Rennen unter sich auszumachen. Fünf Frauen sprinteten nach den 100 Kilometern im Motodrom schließlich um den Sieg. Die besten Beine hatte Lisa Brennauer, die in 2:53 Stunden (Schnitt 34,59 km/h) als Siegerin über den Zielstrich fuhr. Lisa Klein wurde Zweite, Liane Lippert landete auf Rang drei – alle drei Profi-Fahrerinnen.

Dann kamen zwei weitere Fahrerinnen in kurzem Abstand ins Ziel. Betz musste in einer nachfolgenden Dreiergruppe noch einmal kräftig in die Pedalen treten, um noch den achten Platz zu schaffen. Mit neun Sekunden Rückstand auf die Siegerin ist ihr das eindrucksvoll bei ihrer ersten DM-Teilnahme gelungen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6740905?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Kameraden nehmen Abschied von getötetem Feuerwehrmann
Hunderte Einsatzkräfte waren zum Trauergottesdienst in der Reithalle des Zucht,- Reit- und Fahrvereins Lienen gekommen.
Nachrichten-Ticker