Fußball: Testspiel
FSV Ochtrup dreht in der zweiten Halbzeit auf

Ochtrup -

Nach zuletzt weniger erfolgreichen Testspiele kam der FSV Ochtrup beim SC Rot-Weiß Nienborg zu einem 5:2-Erfolg. Wiederum nutzten die Ochtruper die Gelegenheit, möglichst vielen Akteuren Spielpraxis zu vermitteln.

Donnerstag, 01.08.2019, 18:26 Uhr aktualisiert: 01.08.2019, 18:32 Uhr
Tom Holtmann (am Ball) erzielte den Ochtruper Treffer zum 5:2-Endstand im Testspiel beim SC Rot-Weiß Nienborg.
Tom Holtmann (am Ball) erzielte den Ochtruper Treffer zum 5:2-Endstand im Testspiel beim SC Rot-Weiß Nienborg. Foto: Marc Brenzel

Im sechsten Testspiel der Vorbereitungsphase kam der FSV Ochtrup zu einem 5:2 (1:1)-Erfolg beim B-Ligisten SC Rot-Weiß Nienborg. „Wir hätten in der ersten Halbzeit nicht hinten liegen dürfen, aber wir haben einfach zu viele Chancen ausgelassen“, bemängelte FSV-Trainer Frank Averesch die Unzulänglichkeiten im Angriff.

Allerdings war in der ersten Halbzeit auch eine gehörige Portion Pech im Spiel, denn allein drei Mal traf der FSV Aluminium. Simon Lovermann hatte die Ochtruper in der 31. Minute in Führung gebracht. Doch die diszipliniert aufspielenden Nienborger münzten den Rückstand in einem 2:1-Vorsprung um.

In der Pause wechselte der FSV reichlich durch, sodass insgesamt 20 Akteure zum Einsatz kamen. Fortan war das Spiel des klassenhöheren A-Ligisten nun griffiger und auch zwingender. Das lag maßgeblich an Angreifer Lovermann. In der 53. und 59. Minute schlug der Neuzugang von der SG Coesfeld zwei weitere Male zu, sodass die Ochtruper mit einer 3:2-Führung im Rücken in die Überholspur wechselten.

„Wir sind froh, dass wir ihn haben. Simon ist ein Leistungsträger, an dem sich unsere jungen Spieler orientieren können“, lobte Averesch die Präsenz seines Goalgetters.

Mit zunehmender Dauer wirkten sich nun auch die physischen Vorteile der Ochtruper aus. In der 65. Minute erhöhte Mohammed Sylla zunächst auf 4:2, und nur eine Minute später stellte Tom Holtmann mit seinem Treffer den 5:2-Endstand her. „Insgesamt war es ein guter Test gegen eine ordentliche Truppe, die in der kommenden Saison sicherlich ganz oben in der B-Liga mitspielen wird“, hatte Averesch ein Lob für die Nienborger parat.

Für den FSV steht schon am Samstag der nächste Test auf dem Programm. Dann gastiert der heimische A-Ligist bei der „Zweiten“ vom SuS Stadtlohn. Anstoß ist um 16.30 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6821350?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker