Bezirksliga 12: Wilmsberg holt einen Punkt beim Aufsteiger
Ganz schwache erste Halbzeit des SV Wilmsberg

Borghorst -

Eine magere erste Halbzeit und ein besser zweite reichten dem SV Wilmsberg beim Aufsteiger Concordia Albachten zu einem Remis.

Sonntag, 18.08.2019, 18:16 Uhr aktualisiert: 19.08.2019, 12:46 Uhr
Daniel Groll (r.) kommt einen Schritt zu spät. Albachtens Torhüter Maxi Jonitz hat die Kugel. Aldo Colalongo (Nr.25), Julius Greshake und Jan Markfort (r.) gratulieren Alex Wehrmann zu seinem Treffer.
Daniel Groll (r.) kommt einen Schritt zu spät. Albachtens Torhüter Maxi Jonitz hat die Kugel. Aldo Colalongo (Nr.25), Julius Greshake und Jan Markfort (r.) gratulieren Alex Wehrmann zu seinem Treffer. Foto: Günter Saborowski

Der SV Wilmsberg hat sich beim Aufsteiger schwer getan. Ohne Marius Wies, Niclas Ochse, Raffael Dobbe und Alex Hesener erkämpften sich die Piggen bei Concordia Albachten nur ein mageres 1:1 (0:0), um das sie in der Schlussphase der Partie auch noch zittern mussten.

„Die erste Halbzeit war schwach von uns. Albachten hätte in Führung gehen müssen, aber Frederik Teupen hat uns davor bewahrt. In der Pause habe ich an die Einstellung der Mannschaft appelliert, danach wurde es besser“, erklärte Wilmsbergs Trainer Christof Brüggemann nach dem Schlusspfiff.

Womit er völlig richtig lag, denn Daniel Golparvari hatte in der ersten halben Stunde zwei Mal die Führung auf dem Stiefel. Teupen war jedoch beide Male zur Stelle und verhinderte den Rückstand. Auf der Gegenseite traf Ricardo Bredeck nach einem Freistoß lediglich das Außennetz (24.).

Was Golparvari nicht schaffte, hätten Fynn Durynek (42.) und Fabian Jülkenbeck (44.) besser machen können, doch auch sie scheiterten an Teupens Fäusten.

Im zweiten Abschnitt griffen die Piggen früher an und zeigten deutlich mehr Biss. Jonitz musste sich erstmalig lang machen, als Colalongo nach einer Ecke aus der Distanz abzog (49.). Zehn Minuten später markiere Alex Wehrmann nach einem sauberen Zuspiel von Julius Greshake die Führung (58.). Die hielt indes auch nur 20 Minuten, dann egalisierte Lars Zymner nach einem Tempogegenstoß den Spielstand.

Beide Mannschaften wollten nun den Sieg und drückten weiter aufs gegnerische Tor. Allerdings waren die Angriffe der Gastgeber gefährlicher. So musste Teupen in der 83. Minute noch einmal sein ganzes Können aufbieten, als Zymner im Strafraum auftauchte und akrobatisch per Kopf an die Kugel kam. Ohne Erfolg, denn erneut hatte Teupen seine Finger zwischen Ball und Tor. Es blieb beim 1:1. „Was ein absolut gerechtes Ergebnis ist“, räumte Brüggemann zum Schluss noch ein.

SVW: Teupen - Schemann, Pöhlker, Markfort, Hermeling - N. Thomas, Colalongo (83. SCharlau) - Buck (72. Pöpping), Greshake (62. Groll), Wehrmann - Bredeck (5. Fischer).

Tore: 0:1 Wehrmann (58.), 1:1 Zymner (75.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6858014?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt Klimaschutz-Paket
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt im Gespräch mit unserer Zeitung die Beschlüsse des Klimakabinetts.
Nachrichten-Ticker