Radsport: Kriterium in Norderstedt
Michael Fricke vom RSV Friedenau hat die besten Beine

Burgsteinfurt -

Michael Fricke hat sich von seiner besten Seite gezeigt. Der Fahrer vom Rolinck-Team des RSV Friedenau war beim Kriterium in Norderstedt nicht einzuholen. Die Entscheidung fiel zwei Runden vor Schluss.

Mittwoch, 21.08.2019, 14:46 Uhr aktualisiert: 22.08.2019, 12:55 Uhr
Gemeinsam mit Jannick Geisler (l.) auf dem Siegerpodest.
Gemeinsam mit Jannick Geisler (l.) auf dem Siegerpodest. Foto: privat

Michael Fricke vom Rolinck-Team des RSV Friedenau hat beim Kriterium in Norderstedt (Rad-Festival am Gutenbergring) das Amateurrennen gewonnen. 40 Runden à 1,5 Kilometer mussten Amateure und Elite-Amateure absolvieren. Alle fünf Runden gab es eine Sprintwertung mit fünf, drei, zwei und einem Punkt für die schnellsten Fahrer.

Zu Beginn des Rennens war die Straße noch nass, sodass Fricke seine Stärken in den engen Kurven gut ausspielen konnte. Fricke gewann den ersten Wertungssprint direkt mit 50 Metern Abstand. In den folgenden Wertungen war der RSVler immer Zweiter oder Dritter.

Zehn Runden vor Schluss setzte sich eine Fünfergruppe nach dem Punktesprint ab. Vier Elite-Fahrer mit Jannick Geisler, dem Sieger der Elite-Klasse, Tobias Tetzlaff und Fricke als Amateur.

Zwei Runden vor Schluss attackierte Fricke aus dieser Gruppe heraus und setzte sich ab. Die letzte Runde fuhr der RSVler alleine und genoss seinen Sieg auf der Zielgeraden. Durch die doppelte Schlusswertung wies Fricke die meisten Punkte aller Fahrer in beiden Konkurrenzen auf, gewann aber ausschließlich die Amateurwertung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6863955?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
„Bevor man auf der Straße landet, nimmt man alles“
Wohnungsnot unter Studierenden: „Bevor man auf der Straße landet, nimmt man alles“
Nachrichten-Ticker