Frauen-Fußball: Bezirksliga 6
FC Galaxy Steinfurt meldet sich zurück

Burgsteinfurt -

Die Fußballerinnen des FC Galaxy sind nach nur einer Saison zurück in der Bezirksliga. Diesmal wollen sie länger bleiben. Dass das gelingt, davon ist ein Trainerfuchs absolut überzeugt. Allerdings könnte es am Sonntag ein bisschen ungemütlich werden.

Freitag, 23.08.2019, 14:00 Uhr
Die Fußballerinnen des FC Galaxy wollen diesmal länger als nur für eine Saison in der Bezirksliga bleiben. Für den Aufsteiger beginnt die Spielzeit am Sonntag bei Germania Hauenhorst II.
Die Fußballerinnen des FC Galaxy wollen diesmal länger als nur für eine Saison in der Bezirksliga bleiben. Für den Aufsteiger beginnt die Spielzeit am Sonntag bei Germania Hauenhorst II. Foto: Marc Brenzel

„Gekommen, um zu bleiben“ – so könnte das Motto lauten, unter dem die am Sonntag beginnende Bezirksligasaison für die Fußballerinnen des FC Galaxy steht. Für die Steinfurterinnen wird es das zweite Mal sein, dass sie auf dieser Leistungsebene um Punkte kicken. Die Premiere 2017/18 endete mit dem Abstieg.

Trainer Hans-Joachim Jerzinowski ist überzeugt davon, dass es diesmal nicht so weit kommt. „Wir haben einen großen, fleißigen und starken Kader, der eine Stufe besser ist als der von vor zwei Jahren“, schwärmt der Coach. „Daher denke ich auch über den Klassenerhalt nicht nach, wir wollen vielmehr eine gute Rolle spielen.“

Das Team, das in der Vorsaison zu Meisterehren in der Kreisliga kam, hat in der Sommerpause keine Abgänge zu verzeichnen gehabt. Mit Lara Kreimer (Preußen Borghorst), Doreen Eising (reaktiviert) und Lisa-Maria Klotz (Union Wessum) kamen drei Neue dazu, die alle für die Offensive eingeplant sind.

Für diesen Mannschaftsteil braucht Jerzinowski auch Personal, denn er bläst fußballerisch gerne zur Attacke. „4-4-2, vielleicht auch mal hinten mit einer Dreierkette, aber immer mit zwei Spitzen. Was anderes gibt es bei mir nicht. Meine Mannschaften sollen marschieren“, verfolgt der 69-Jährige eine ganz klare Spielphilosophie. Und die möchte Jerzinowski, der in sein zweites Jahr bei den „Galaktischen“ geht, auch in der Bezirksliga umgesetzt wissen.

1979 begann er seine Trainerlaufbahn bei den Reckenfelder Damen. 40 Jahre später und nach Stationen bis hoch zur Regionalliga (FFC Heike Rheine, Germania Hauenhorst) hat der Coach eigentlich alles schon gesehen. Deshalb darf ihm Glauben geschenkt werden, wenn er den TuS Altenberge und Wacker Mecklenbecks Reserve als Titelanwärter einstuft. „Vielleicht auch noch die Zweite von Germania Hauenhorst.“

In Hauenhorst eröffnen die Galaxy-Frauen am Sonntag die Saison. Das ist unglücklich, da die Erstvertretung der Germania spielfrei ist und somit reichlich Qualität zur Bezirksliga-Formation abstellen kann. Aber das schreckt Jerzinwoski nicht: „Davor machen wir uns doch nicht bange. Unsere Vorbereitung ist optimal gelaufen. Alle sind ehrgeizig, alle sind heiß auf den Start.“ Und der erfolgt um 11.30 Uhr im Hauenhorster Waldstadion.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6867755?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker