Bezirksliga: SV Wilmsberg muss nach Wettringen
Im Angriff verbesserungswürdig

borghorst -

Nein, mit dem aktuellen Saisonverlauf und dem damit verbundenen Punktekonto von acht bzw. sieben Punkten können Patrick Wensing und Christof Brüggemann nicht zufrieden sein. Sowohl der Trainer von Vorwärts Wettringen als auch der Coach der Piggen sinnen daher am kommenden Spieltag auf einen Sieg, wenn sie in Wettringen mit ihren Teams aufeinandertreffen. Das Duell der Enttäuschten, sozusagen.

Freitag, 13.09.2019, 15:18 Uhr
Das Spiel nach vorne ist beim SV Wilmsberg (hier Aldo Colalongo) durchaus noch verbesserungswürdig.
Das Spiel nach vorne ist beim SV Wilmsberg (hier Aldo Colalongo) durchaus noch verbesserungswürdig. Foto: Thomas Strack

Dabei können die Wilmsberger jetzt herausfinden, ob sie in dieser Spielzeit noch zum Kreis der Favoriten zählen, denn Wettringen ist kein Gegner, den man im Vorbeigehen schlägt. „Gegen Greven beim 0:4 haben wir jedenfalls gesehen, dass wir da nicht mithalten können“, sagt Brüggemann ohne Umschweife. „Uns fehlte die Effizienz im letzten Drittel“, hat auch der Wilmsberger Coach die neueste Trainersprache drauf. „Und das wird in Wettringen nicht leichter als gegen Greven. Vorwärts hat gerade Neuenkirchen aus dem Pokal gekegelt“, kennt Brüggemann die jüngsten Ergebnisse der Vorwärtsler.

Mit Lyon Meyering und Florian Kappelhoff-Rickert habe Wensing zwei Angreifer in vorderster Reihe, die ihresgleichen in der Liga suchen. Zudem gebe die Mannschaft nie ein Spiel verloren, selbst bei einem 0:3 nicht.

Anreiz und besondere Motivation für die Piggen könnte die Tatsache sein, dass man bei einem Sieg am Gegner vorbeiziehen kann. Der verlangt jedoch absoluten Einsatz und Siegeswillen.

Marcel Thoms und Alexander Pöpping fehlen verletzungsbedingt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6924363?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker