Fußba.. Bezirksliga 12
SV Wilmsberg nach der Pause zu „schlampig“

Borghorst -

Eine in der zweiten Halbzeit mit mehr Siegeswillen auftretende Ibbenbürener Spielvereinigung nahm mit 4:2 drei Punkte vom SV Wilmsberg mit, der die Partie nur eine Halbzeit lang ausgeglichen gestalten konnte.

Sonntag, 06.10.2019, 18:58 Uhr aktualisiert: 07.10.2019, 11:20 Uhr
Das lange Bein des Abwehrspielers rechts kommt zu spät Nico Fischer (M.) erzielt den 2:2-Ausgleich.
Das lange Bein des Abwehrspielers rechts kommt zu spät Nico Fischer (M.) erzielt den 2:2-Ausgleich. Foto: Günter Saborowski

Eine Halbzeit lang spielte der SV Wilmsberg gegen die Ibbenbürener Spielvereinigung ordentlich. Das 2:2 zur Pause war ein dem Verlauf entsprechendes Ergebnis. Das sah auch Wilmsbergs Trainer Christof Brüggemann so. Doch nach der Pause, und das machte den Coach der Piggen ein wenig sauer, zeigten die Gäste aus dem Tecklenburger Land den größeren Siegeswillen und gewannen am Ende mit 4:2 verdient.

„Insgesamt gesehen war die Niederlage unnötig. Ibbenbüren hat in der zweiten Halbzeit bei dem tiefen Platz mehr Willen gezeigt. Nach dem 2:3 sind wir zu ungeduldig geworden und haben dann per Konter noch das 2:4 kassiert“, zog Brüggemann sein Fazit.

Kevin Hagemann erzielte nach einem Ballverlust im Mittelfeld die Führung (9.), die Niclas Ochse nach einem langen Einwurf von Raphael Dobbe, der noch verlängert wurde, ausglich. Nils Schemann hatte das 2:1 für Wilmsberg auf dem Fuß (37.), zögerte allerdings zu lange. Mit einem Tor des Monats erzielte Gerrit Oberhaus nach einem Eckball, der in die Mitte abgewehrt wurde, die neuerliche Führung für Ibbenbüren (39.). Ein Schuss wie ein Strahl, der noch leicht abgefälscht wurde. Nico Fischer machte kurz vor der Pause nach Zuspiel von Ochse zwar noch das 2:2, aber das war es auch mit der Herrlichkeit der Piggen.

Nach der Pause, vor allem aber nach dem 2:3 durch Marvin Hagemann, der nach einer Flanke per Kopf traf (53.), spielte der SVW laut Trainer zu „schlampig“. Ein Konter in der 88. Minute besiegelte letztlich die Niederlage der Wilmsberger.

SVW: Schröder – Schemann, Dobbe, Markfort, Hermeling – Ochse (72. Pöhlker), Wies (79. Scharlau) – Fischer (62. Groll), M. Thoms (54. N. Thoms), Wehrmann – Bredeck. Tore: 0:1 K. Hagemann (9.), 1:1 Ochse (20.), 1:2 Oberhaus (39.), 2:2 Fischer (44.), 2:3 M. Hagemann (55.), 2:4 K. Hagemann (88.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6983804?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Amazon-Zusteller legt Paket in der blauen Tonne ab
Paketdienst: Amazon-Zusteller legt Paket in der blauen Tonne ab
Nachrichten-Ticker