Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Die drei Minuten des Grauens für den TuS Laer

Laer -

Gegen den FSV Ochtrup wollte der TuS Laer 08 eigentlich die 0:7-Klatsche gegen den SuS Neuenkirchen II vom vergangenen Spieltag wiedergutmachen. Phasenweise sah es für die Schwarz-Gelben auch ganz danach aus, doch innerhalb von drei Minuten gaben sie das Spiel aus der Hand.

Sonntag, 13.10.2019, 20:02 Uhr aktualisiert: 14.10.2019, 17:10 Uhr
Mohammed Sylla (r.) spielte mit seinen zwei Toren eine entscheidende Rolle, als seine Ochtruper beim TuS Laer einen 5:3-Sieg einfuhren.
Mohammed Sylla (r.) spielte mit seinen zwei Toren eine entscheidende Rolle, als seine Ochtruper beim TuS Laer einen 5:3-Sieg einfuhren. Foto: Thomas Strack

„Wir schießen in einem Heimspiel drei Tore und nehmen am Ende nicht mal einen Punkt mit“, zeigte sich Laers Trainer Ron Konermann sichtlich bedient. Nach einer engagierten Leistung mussten sich seine Laerer am Ende - vor allem wegen drei Gegentoren in drei Minuten - mit 3:5 dem FSV Ochtrup geschlagen geben.

Die Gastgeber starteten spielbestimmend in die Begegnung und belohnten sich zunächst mit dem Führungstreffer. Nach einer Flanke von Nico Stippel bugsierte Marcel Exner den Ball ins Tor (18.). Die Ochtruper wussten jedoch darauf zu antworten. Simon Lovermann setzte sich auf der rechten Seite durch und legte den Ball auf Sechzehnerhöhe zurück, wo Jannik Hannekotte die Kugel zum 1:1 ins rechte untere Eck zirkelte (31.). Noch vor der Halbzeit gingen die Schwarz-Gelben abermals in Führung. Wieder war es der aktive Exner, der sich durchtankte. Sein Abschluss blockte die Ochtruper Hintermannschaft ab, woraufhin der Ball genau vor den Füßen von Jan Schwier landete. Der ließ sich nicht zwei Mal bitten und schob zur Führung ein (42.). „In der ersten Halbzeit war uns Laer klar voraus. Wir waren viel zu lethargisch und haben zu keiner Zeit in das Spiel reingefunden“, gab Ochtrups Coach Frank Averesch zu.

Nach Wiederanpfiff sollte sich das Blatt wenden. Innerhalb von drei Minuten glich Ochtrup aus, erzielte die Führung und baute den Vorsprung dann noch auf zwei Tore aus. Zunächst köpfte Tim Niehues nach einer Ecke von Pawel Ozog zum Ausgleich ein (60.). Letzterer steckte kurz danach auf Mohammed Sylla durch, der einschob und die Führung bejubelte (61.). Das 4:2 ging auf die Kappe von Laers Torwart Alexander Thüning, der einen schlechten Tag erwischt hatte. Nach einer harmlosen Flanke rutschte ihm das Spielgerät aus den Händen, sodass Sylla in das leere Tor einschieben konnte (62.). „Meiner Meinung nach ist das bei uns ein Konzentrationsproblem“, ärgerte sich Konermann. Denn als nach dem 3:4 durch Exner noch einmal Hoffnung aufkam (75.), erlosch diese im direkten Gegenzug wieder, als Lovermann per Kopf zum 5:3-Endstand traf (76.).

„Aufgrund der zweiten Halbzeit geht das Ergebnis in Ordnung. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit sind wir da als Team aufgetreten“, zeigte sich Averesch zufrieden mit seinen Schützlingen.

TuS Laer : Thüning – Höner, L. Eissing, Veltrup – Oldach, Medding, Dresa (68. Konermann), F. Eißing – Schwier (81. Bühning) – Exner, Stippel. – FSV Ochtrup : Thomas – Kutzmann (62. Küper), Engbring, Haumering, Theile (72. Oberndörfer) – Hannekotte – Viera Silva (85. Werremeier), Ozog (90. Grotegerd), Lovermann, Niehues – Sylla.

Tore : 1:0 Exner (18.), 1:1 Hannekotte (31.), 2:1 Schwier (42.), 2:2 Niehues (60.), 2:3 Sylla (61.), 2:4 Sylla (62.), 3:4 Exner (75.), 3:5 Lovermann (76.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6998707?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Medikamente verspätet geliefert
Apotheker haben es derzeit dauerhaft mit Lieferengpässen zu tun.
Nachrichten-Ticker