Neue Trainer beim FSV Ochtrup
Mutige Lösung

Zur Saison 2020/21 installiert der FSV Ochtrup mit Christopher Ransmann und Jannik Holtmann zwei junge Spielertrainer, die gemeinsam genau so alt sind wie der bisherige Amtsinhaber Frank Averesch. Damit dokumentieren die Verantwortlichen, dass sie nicht auf ausgetretenen Pfaden wandeln, sondern eigene Wege gehen. Das ist zugleich innovativ und mutig, in manchen Augen vielleicht ein bisschen waghalsig.

Donnerstag, 07.11.2019, 20:52 Uhr

Ransmann und Holtmann haben als Kicker nachhaltig unter Beweis gestellt, dass sie vorangehen können, also echte Leader sind. Das werden sie auch beim FSV­ ­machen müssen. Um beide in ihren neuen Funktionen aber nicht zu überbelasten, sollte ein dritter Mann ins Boot geholt werden. Einer, der in der Befehlskette hinter dem Duo steht, aber von der Seitenlinie alles im Auge hat und so Freiräume schafft. Einer mit Erfahrung und mit Qualitäten als Blitzableiter. So jemanden zu finden, muss oben auf der Agenda stehen.

Ransmann und Holtmann das Vertrauen zu geben, strahlt Signalwirkung aus: Zwei junge Ochtruper, die eine Ochtruper Mannschaft trainieren. Das besitzt viel Identifikationspotenzial und sollte Anziehungskraft auf weitere Talente aus der Töpferstädter ausüben, die wieder in ihrer Heimatstadt spielen möchten.

Die mutige Lösung in der Trainerfrage bringt auf jeden Fall schon mal eines: eine große Lust auf die nächste A-Liga-Saison.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7049444?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker