Fußball: Landesliga
Den Aufwärtstrend bestätigen

Altenberge -

Der TuS Altenberge will seine Miniserie von zwei Siegen gegen RW Deuten fortsetzen. Allerdings wird das kein leichtes Unterfangen, denn die Deutener präsentieren sich im bisherigen Saisonverlauf als starker Aufsteiger.

Freitag, 15.11.2019, 15:52 Uhr aktualisiert: 15.11.2019, 15:54 Uhr
TuS-Keeper Tom Hoffmann soll auch am Sonntag der Garant sein, dass bei den Altenbergern hinten die Null steht.
TuS-Keeper Tom Hoffmann soll auch am Sonntag der Garant sein, dass bei den Altenbergern hinten die Null steht. Foto: Thomas Strack

Die letzten beiden Heimspiele gewonnen, und auch auswärts klappte es zuletzt beim TuS Altenberge – keine Frage, beim heimischen Fußball-Landesligisten zeigt die Tendenz nach oben. Bestätigt sich dieser Trend auch gegen den starken Aufsteiger RW Deuten? Die Antwort auf diese Frage gibt es am Sonntag ab 15 Uhr.

„Der Sieg in Dorsten hat uns gutgetan. Wir werden gegen Deuten mit viel Power antreten und hoffen, dass wir den dritten Dreier in Serie landen werden“, sagt Altenberges Trainer André Rodine . Wie das funktionieren kann, haben die TuSler zuletzt in Dorsten, aber auch in der Woche zuvor gegen den BSV Roxel gezeigt. Leidenschaft und Laufbereitschaft waren jene Tugenden, mit denen das Team dem Gegner den Schneid abkaufte. Gelingt es am Sonntag, diese Attribute ein weiteres Mal an den Tag zu legen, könnte es mit einem neuerlichen Erfolgserlebnis klappen.

Dazu allerdings müssen sich die Altenberger mächtig ins Zeug legen, denn die Rot-Weißen aus Deuten haben erst jüngst beim 5:0-Sieg gegen den FC Viktoria Heiden gezeigt, wozu sie in der Lage sind. „Die Mannschaft ist spielstark. Besonders ausgeprägt ist ihr Umschaltspiel, da müssen wir auf der Hut sein“, bringt Rodine zum Ausdruck, wo der Schlüssel zum Erfolg liegt.

Auffallend ist, dass die Deutener ihre Fähigkeiten vor allem zu Hause entfalten. Mit sechs Siegen, einem Unentschieden und einem Torverhältnis von 20:3 sind sie die mit Abstand heimstärkste Mannschaft der Landesliga . Auswärts dagegen läuft es nicht so. Nur fünf Punkte sammelten die Rot-Weißen auf des Gegners Plätzen. Beim TuS hofft man, dass dieser Trend auch in Altenberge anhält.

Personell gibt es keinerlei Veränderungen gegenüber dem vergangenen Sonntag, was aber nicht heißt, dass der TuS taktisch mit der gleichen Ausrichtung wie zuletzt antreten wird. „Wir werden uns etwas einfallen lassen“, verspricht der TuS-Coach.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7067687?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker