Frauenfußball: Bezirksliga 6
FC Galaxy Steinfurt zeigt sich gut erholt

Burgsteinfurt -

Eine „bella figura“ machten die Fußballerinnen des FC Galaxy im Heimspiel gegen den SC Gremmendorf II. Mit 6:1 (4:0) fegten die Steinfurterinnen das Kellerkind SC Gremmendorf II vom Platz. Sogar ein zweistelliger Erfolg wäre möglich gewesen.

Montag, 18.11.2019, 15:02 Uhr
Betül Tekins (r.) 1:0 in der zweiten Minute gab der Partie die richtige Richtung.
Betül Tekins (r.) 1:0 in der zweiten Minute gab der Partie die richtige Richtung. Foto: Thomas Strack

Bestens erholt von der 0:6-Niederlage in der Vorwoche in Recke zeigte sich der FC Galaxy Steinfurt. Mit 6:1 (4:0) fegte das Team von Trainer Hennes Jerzinowski den SC Gremmendorf II vom Platz.

Mit ihrem frühen 1:0 lenkte Betül Tekin das Spiel schnell in die richtige Richtung (2.). In die Kategorie „sehenswert“ gehörte das 2:0, das Denise Völkel mit einem direkt in den Winkel verwandelten Freistoß erzielte (20.). „Es lief einfach bei uns“, erfreute sich Jerzinowski an der flotten Vorstellung seiner Mannschaft. Bis zum Seitenwechsel bauten Lisamarie Plotz (36.) und Tekin (38.) den Vorsprung auf 4:0 aus.

In den zweiten 45 Minuten war bei den Gastgeberinnen kein Nachlassen festzustellen. Sie marschierten weiterhin schnurstracks nach vorne und erspielten sich weitere Gelegenheiten. Ezgi Tuztekin war für das 5:0 zuständig (55.), Spielführerin Ann-Christin Bauland machte in der 75. Minute das halbe Dutzend voll.

„Ich möchte eigentlich nicht ­meckern, aber wir hätten zweistellig gewinnen müssen. Wie oft wir freistehend Latte, Pfosten oder den Torwart getroffen haben – das macht uns so schnell keiner nach“, unkte Jerzinowski. Dass die Gäste durch Frederike Jansen zum Ehrentreffer kamen, stufte der Galaxy-Coach als „kleinen Schönheitsfehler“ ein.

„Als Sechster führen wir sozusagen das Mittelfeld der Tabelle an. Das kann sich für einen Aufsteiger durchaus sehen lassen“, genoss Jerzinowski den Blick auf das Klassement.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7074753?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker