Handball: Bezirksliga
Abwehrleistung von Arminia Ochtrup einfach nicht ausreichend

Ochtrup -

Die Handballer von Arminia Ochtrup haben ihre zweite Saisonniederlage kassiert. Sparta Münster war am Samstag einfach besser und hat verdient gewonnen.

Sonntag, 08.12.2019, 14:02 Uhr aktualisiert: 09.12.2019, 10:43 Uhr
Raphael Woltering (M.) machte ein gutes Spiel in Münster und traf dabei acht Mal für seine Ochtruper.
Raphael Woltering (M.) machte ein gutes Spiel in Münster und traf dabei acht Mal für seine Ochtruper. Foto: Thomas Strack

„Die Bäume wachsen auch für uns nicht in den Himmel.“ Diese Erkenntnis ihres Trainers, verbunden mit einer 28:33 (16:17)-Niederlage, mussten die Handballer von Arminia Ochtrup am Samstagabend nach ihrer Schlappe beim Tabellensechsten Sparta Münster mit nach Hause nehmen.

„Sparta hat clever gespielt und einige Situationen gut erkannt. Ein Lob muss ich auch den Schiedsrichtern aussprechen, die kein leichtes Spiel zu pfeifen hatten, das aber gut gemacht haben“, berichtete Ochtrups Trainer Heinz Ahlers von der Partie, die für ihn und sein Team die zweite Saisonniederlage brachte.

Die erste Halbzeit war stark umkämpft. Sparta ging drei Mal in Führung, konnte sich dabei aber nur einmal mit drei Treffern ein wenig absetzen. Nach dem Wechsel bauten die Münsteraner ihre Führung erstmalig auf vier Tore aus (20:16, 33. Minute), doch die Arminia kämpfte sich wieder ran und erspielte sich den Ausgleich (22:22, 43.). „Zu Beginn haben wir zu unkonzentriert gespielt. Doch wir sind wieder rangekommen und sogar in Führung gegangen“, zollte Ahlers seinem Team beim Stand von 25:23 ein Lob.

Ballverluste im Spielaufbau und zwei Holztreffer verhinderten anschließend, dass sich Ochtrup absetzen konnte. Im Gegenteil, Sparta glich aus (27:27, 55.) und hatte die Partie wieder im Griff. Während der Sparta in den verbleibenden Minuten sechs Tore landen konnte, trafen die Ochtrup nur einmal und hatten die Partie verloren. „33 Gegentore sind einfach zu viele. Dabei hat Luca Lehmann sogar noch ein gutes Spiel gemacht“, war laut Ahlers die Leistung der Arminia-Abwehr nicht, wie sie sein sollte.

Tore: Woltering (8/4), Steenweg (8/3), M. Oelerich (5), Wahlen (4), Wiggenhorn (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7117843?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Mühlenhof-Chefin schon wieder weg
Alwine Glanz (34) geht als Museumsdirektorin.
Nachrichten-Ticker