Jugendfußball: F-1-Kreismeisterschaft
Eintracht Rheines F-Junioren triumphieren bei der Hallenkreismeisterschaft in Ochtrup

Ochtrup -

Der erste Kreismeistertitel, der in diesem Winter vergeben wurde, ist an die F-Junioren des FC Eintracht Rheine gegangen. Im Finale besiegten sie den Nachwuchs von Borussia Emsdetten mit 2:1. Die Eintrachtler schrieben damit Geschichte, denn sie gewannen den ersten Wettbewerb überhaupt, der im neuen Sportleitungszentrum „SportWerk“ in Ochtrup ausgetragen wurde.

Montag, 09.12.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 10.12.2019, 13:26 Uhr
Die F-Junioren des FC Eintracht Rheine haben sich den Titel bei der Hallenkreismeisterschaft geholt. Im Finale besiegten sie die Vertretung von Borussia Emsdetten mit 2:1.
Die F-Junioren des FC Eintracht Rheine haben sich den Titel bei der Hallenkreismeisterschaft geholt. Im Finale besiegten sie die Vertretung von Borussia Emsdetten mit 2:1. Foto: Brenzel/Piccin

Die F-Junioren des FC Eintracht Rheine haben die Hallenkreismeisterschaft gewonnen. Im Finale besiegte der FCE-Nachwuchs Borussia Emsdetten mit 2:1. Damit sind die Eintrachtler die erste Mannschaft überhaupt, die im neuen Ochtruper Sportleistungszentrum „SportWerk“ ein Turnier gewonnen hat.

22 Mannschaften standen sich am Wochenende an zwei Tagen auf zwei Kunstrasencourts am Witthagen gegenüber. „Prima Bedingungen“, lobte Meik Niederberghaus vom Jugendausschuss des Fußballkreises. „Auf zwei nebeneinanderliegenden Plätzen zu spielen, bringt einen großen Zeitvorteil.“

Die F-1-Hallenkreismeisterschaft in Ochtrup

1/41
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Alex Piccin
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel

Zwölf Teams qualifizierten sich für die Endrunde am Sonntag, acht von ihnen zogen in das Viertelfinale ein. Darunter auch die Überraschungsmannschaft von Matellia Metelen. Für die Jungs aus der Vechtegemeinde kam es sogar noch besser, denn im Viertelfinale schalteten sie den favorisierten SV Burgsteinfurt mit 3:2 aus.

Dass danach Niederlagen gegen Borussia Emsdetten (0:2, Tore: Ben Notzon, Lino Aladze) und SuS Neuenkirchen (1:3) folgten, trübte die Laune der Trainer André Lan­gebröker, Mirco Thole und Maxi Paschem keineswegs. „Wir haben nicht damit gerechnet, so weit zu kommen. Alle haben voll mitgezogen und immer an einen Sieg geglaubt“, erklärte Lange­bröker.

Im anderen Halbfinale schalteten die Rheinenser SuS Neuenkirchen dank eines Treffers von Constantin Winter aus (1:0). Mit der Finalpaarung FCE gegen Borussia schloss sich ein Kreis, denn beide hatten bereits den Finaltag eröffnet.

Das erste Duell ging mit 4:1 an die Eintrachtler, doch daraus hatten die Jutestädter anscheinend ihre Lehren gezogen. Das zweite Aufeinandertreffen gestaltete sich deutlicher umkämpfter. Jonas Diekmann (1.) und Bennet Wersching (4.) brachten Rheine mit 2:0 nach vorne, der Anschlusstreffer von Felix Wöstemeyer (6.) sorgte wieder für Spannung. Da kein weiteres Tor mehr fiel, ging der Titel in die Emsstadt.

„Wir hatten uns den Gewinn der Kreismeisterschaft erhofft, aber sicher konnten wir uns dem Titelgewinn nicht sein. Die anderen Mannschaften haben nämlich im Vergleich zu den Vorjahren mächtig aufgeholt. Wir sind heute ungeschlagen gebelieben, daher denke ich, dass der Turniersieg am Ende verdient ist“, bilanzierte Carsten Löchte, der zusammen mit Markus Wersching und Stefan Willers die FCE-Youngster coacht.

Borussen-Trainer Markus Bruns zeigte sich trotz der Finalniederlage angetan von dem Auftritt seiner Jungs: „Mega gut. Wir haben uns im Turnierverlauf Stück für Stück gesteigert und gezeigt, was wir fußballerisch können. Im Viertelfinale kam dann noch ein bisschen Glück dazu, dass wir Wet­tringen nach Neunmeterschießen besiegen konnten.“

Bester Dinge waren auch die Organisatoren vom FSV Ochtrup. Für sie stellte die Kreismeisterschaft so etwas wie die Generalprobe für die kommenden Großereignisse wie den Euregio-Sportwerk-Cup am 18. Januar und den Volksbankcup am 25. Januar dar. „Wir wissen, was wir bis dahin noch optimieren müssen“, blickte Vorsitzender Peter Oeinck direkt nach der Pokalübergabe schon wieder auf die nächsten Events.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7120274?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker