Fußball: Turnier bei Preußen Borghorst
Erstmals mit Torverkleinerung

Borghorst -

Beim SC Preußen Borghorst fand ein Turnier für f-Jugendmannschaften erstmals mit Verkleinerung des Tores statt. Dies fand bei den Kindern und Trainern guten Anklang.

Mittwoch, 29.01.2020, 15:21 Uhr aktualisiert: 30.01.2020, 15:30 Uhr
So sieht die Torverkleinerung bei den Junioren aus.
So sieht die Torverkleinerung bei den Junioren aus. Foto: nn

Beim F-2-Turnier von Preußen Borghorst spielten zwei Preußen-Teams, der SV Wilmsberg , die SpVgg. Langenhorst/Welbergen und der SV Mesum gegeneinander. Borghorst „weiß“ belegte nach zwei Siegen gegen Langenhorst/Welbergen (2:0) und Borghorst „schwarz“ (2:1) den dritten Platz. Das Team Borghorst „schwarz“ belegte Rang fünf. Sieger wurde ungeschlagen der SV Mesum vor dem SV Wilmsberg.

Dieses Turnier war ein Pilotprojekt, da erstmals mit einer neugestalteten Torverkleinerung, ähnlich wie beim Kinderhandball, gespielt wurde. Hintergrund sind die Überlegungen des DFB zum Thema „Kinderfußball“, bei dem neue Spielformen und -regelungen getestet werden.

Mit der Torverkleinerung ist das Jugendtor nur noch 1,65 Zentimeter hoch. Somit hat der durchschnittlich große F-Torwart die Möglichkeit, auch einen Torschuss in ein oberes Eck zu parieren.

Die Torverkleinerungen, die in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendausschuss entwickelt wurden, fördern das Herausspielen von gezielteren Abschlüssen und belohnen dadurch gutes Spiel.

Alle Trainer der teilnehmenden Teams waren der Meinung, dass diese Maßnahme sinnvoll ist. Der Kreisjugendausschuss wird diese Torverkleinerungen in der Rückrunde bei Spielen der F-Jugend testen. Danach wird entschieden, ob diese Torverkleinerungen ab der kommenden Saison flächendeckend für alle F und Mini Mannschaften eingeführt wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7225847?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker