Fußball: SV Burgsteinfurt gegen SV Mesum
Zweiter Neuzugang von Germania Hauenhorst

burgsteinfurt -

Fußball am Dienstag gegen Mesum? Unklar, sicher ist nur, dass der SV Burgsteinfurt mit Jan-Hendrik Koers von Germania Hauenhorst einen Ersatz für Max Moor in der Innenverteidigung gefunden hat.

Montag, 10.02.2020, 14:46 Uhr aktualisiert: 12.02.2020, 13:04 Uhr
SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink präsentierte Jan Koers (l.) von Germania Hauenhorst als dritten Neuzugang.
SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink präsentierte Jan Koers (l.) von Germania Hauenhorst als dritten Neuzugang. Foto: SV Burgsteinfurt

Der SV Burgsteinfurt hat nach Yannick Willers (Germania Hauenhorst) und Andrej Schult­heis (SV Altenlingen) mit Jan-Hendrik Koers seinen dritten Neuzugang in die Kreisstadt geholt. Der kommt von Germania Hauenhorst, spielt dort auf der Position des Innenverteidigers und ist gerade 23 Jahre alt geworden.

„Ich wollte ihn schon haben, als er noch beim FCE Rheine in der Zweiten spielte, aber er hat sich dann für Hauenhorst entschieden“, so SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink, der somit einen Ersatz für den scheidenden Max Moor gefunden hat. „Koers ist eine echte Kante, hat ein gutes Kopfballspiel und ist zweikampfstark. Dass er auch Freistöße schießen kann, hat er im Spiel gegen uns bewiesen“, erinnert sich Klein-Reesink noch an das 0:1 in der Partie gegen Hauenhorst.

Damit ist die Suche nach neuen Spielern beim SVB aber noch nicht abgeschlossen. Im Mittelfeld kann Klein-Reesink als Ersatz für Max Feldhues ebenfalls einen neuen Mann gebrauchen. Für die Position zwischen den beiden Pfosten sowieso. „Auf der Torwartposition sind wir im gesamten Verein schmal aufgestellt“, hat der Trainer seit den Ausfällen von Marcel Brameier und Patrick Kapke nur noch Jan Stegemann.

Kapke wird nach seinem Kreuzbandriss in dieser Spielzeit ganz sicher nicht mehr ins Gehäuse des SVB zurückkehren. Bei Brameier ist sich der Coach nicht sicher: „Marcel hatte vor sechs Monaten seinen Kreuzbandriss. Er trainiert auch schon wieder, aber ohne Belastung. Eigentlich soll er erst wieder zur nächsten Saison im Tor stehen“, ist Klein-Reesink angesichts des Ehrgeizes von Brameier skeptisch, ob der die Füße so lange still halten kann.

Für Dienstagabend (Anstoß: 19 Uhr) haben die Stemmerter einen Test gegen den SV Mesum abgemacht. Ob der stattfindet, ist wegen des Wetters noch unklar. Sicher ist allerdings, dass Alexander Hollermann nicht mitspielen wird, da der Angreifer seit Wochen unter Schmerzen spielt. „Er hat Probleme mit beiden Knien und muss erstmal pausieren“, gönnt der Trainer Hollermann eine Pause.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7251709?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker