Bezirksliga
„Im Abstiegskampf muss einfach mehr kommen“

Borghorst -

Der Abstiegskampf entscheidet sich oftmals über den Willen und die Bereitschaft. Beides war zuletzt beim TV Borghorst nicht zu Genüge vorhanden. Gegen die SG Sendenhorst haben die Borghorster die Chance, sich wieder mehr reinzuhängen.

Donnerstag, 27.02.2020, 14:44 Uhr aktualisiert: 28.02.2020, 15:38 Uhr
Lukas Gevers wird am Sonntag auflaufen.
Lukas Gevers wird am Sonntag auflaufen. Foto: Thomas Strack

Der TV Borghorst empfängt am Sonntag die Sportgemeinschaft aus Sendenhorst. Das Hinspiel verlor der TVB knapp mit 21:25 (11:11). Laut Trainer Jörg Kriens haben sich die Sendenhorster seitdem sogar verbessert.

Keine guten Voraussetzungen, zumal Kriens momentan mit der eigenen Truppe hadert: „Die Einstellung passt nicht, die Trainingsbeteiligung ist mau. Im Abstiegskampf muss einfach mehr kommen.“

Trotz alledem gilt es, den Kopf nicht in den Sand zu stecken und nach vorne zu blicken. „Im Hinspiel waren sie nicht unschlagbar“, findet der Borghorster Coach. „Wir müssen den Heimvorteil nutzen, die Einstellung muss passen.“ In dieser Hinsicht verweist der Trainer auf das vergangene Heimspiel gegen Everswinkel. Der Tabellenvierte und klare Favorit mühte sich gegen stark kämpfende Borghorster zu einem knappen 29:28-Auswärtssieg.

„Wir brauchen einfach mal einen Sieg, den du normal nicht eingeplant hast“, wünscht sich Kriens einen Überraschungserfolg. „Wir können uns nicht nur auf zwei bis drei Gegner fokussieren.“

Hoffnung schöpft der TVB jedoch nicht beim Blick auf die Personaldecke: Neben den Langzeitverletzten Jan Bordewick und Felix Hummels fällt auch Timon Topp mit einer Gehirnerschütterung aus. Ebenso Marcel Peters, der gegen Everswinkel mit zehn Toren überzeugte, wird nicht mit dabei sein.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7298614?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker