Handball: Bezirksliga
TBB: Die Hoffnung stirbt zuletzt

Burgsteinfurt -

So manch einem wäre die Laune vergangen, wenn nach 18 Spieltagen immer noch kein Zähler auf dem Konto steht. Ganz anders die Handballer des TB Burgsteinfurt: Mit viel Hoffnung und Bereitschaft im Gepäck sollen nun bei der HSG Hohne/Lengerich die ersten Punkte geholt werden.

Donnerstag, 05.03.2020, 12:34 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 13:30 Uhr
Amin Amine (l.) war bei der 22:34-Niederlage gegen Hiltrup vergangene Woche viermal erfolgreich.
Amin Amine (l.) war bei der 22:34-Niederlage gegen Hiltrup vergangene Woche viermal erfolgreich. Foto: Matthias Lehmkuhl

Einen neuen Versuch, das erste Erfolgserlebnis in der Saison einzufahren, starten die Burgsteinfurter Bezirksliga-Handballer bei der HSG Hohne /Lengerich.

„Wir fahren mit voller Kapelle hin und werden über Tempo gehen“, verrät TBB-Coach Jochen Gauls, der sich über mehr personelle Möglichkeiten als in den vergangenen Wochen freut. „Wir hoffen, dass wir da zumindest gut aussehen.“

Die Hoffnung haben die Burgsteinfurter trotz ihrer 18 Niederlagen nicht aufgegeben: „Die Moral ist immer noch da. Wir sind hochmotiviert, das Ganze zu verbessern.“ Dabei will Gauls nicht auf Vergangenes blicken, sondern sich auf das Positive konzentrieren: „Wir müssen nach vorne gucken. Weiterentwicklung ist die Devise. Irgendwann wird der Knoten platzen. Ganz sicher.“

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7311715?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker