Spielbetrieb: Welche Konsequenzen zieht das Coronavirus nach sich
Keine Fußball-Generalabsage im Kreis Steinfurt

Kreis Steinfurt -

Das Thema „Coronavirus“ trifft auch den Sport. Die Deutsche Eishockeyliga hat bereits ihre Meisterschaft abgesetzt. Auch dem Amateursport im Kreis Steinfurt könnten Konsequenzen drohen. Während die Handballer sich heute Abend beraten, haben die Fußballer schon eine Entscheidung getroffen.

Mittwoch, 11.03.2020, 15:22 Uhr aktualisiert: 12.03.2020, 14:08 Uhr
Im Fußballkreis Steinfurt soll am Wochenende der Ball rollen. Eine Generalabsage zieht Kreisvorsitzender Hans-Dieter Schnippe erstmal nicht in Betracht. Spielabsagen könnte es trotzdem geben.
Im Fußballkreis Steinfurt soll am Wochenende der Ball rollen. Eine Generalabsage zieht Kreisvorsitzender Hans-Dieter Schnippe erstmal nicht in Betracht. Spielabsagen könnte es trotzdem geben. Foto: Thomas Strack

Die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) hat am Dienstagabend die Saison aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus vorzeitig beendet. Die Play-offs werden nicht mehr gespielt, einen Meister gibt es folglich in diesem Jahr nicht. In der Fußball-Bundesliga werden am Wochenende die meisten Partien ohne Zuschauerbeteiligung ausgetragen. Aber wie verhält es sich aus lokaler Ebene, in den Fußball-, Handball- oder Tischtennis-Kreisligen? Das wollten die Westfälischen Nachrichten wissen.

 

Hans-DieterSchnippe(VorsitzenderFußballkreisSteinfurt): „Eine generelle Spieltagabsage gibt es von Kreisseite momentan nicht. Sollte es begründete Einzelfälle geben, dann werden wir das jeweilige Spiel absagen. Wir sind alle sehr vorsichtig und beobachten die Situation genau. Sollte es zu Absagen kommen, gäbe es die Möglichkeiten, im späteren Verlauf der Saison Englische Wochen einzubauen oder die Spielzeit 14 Tage zu verlängern. Das zöge einen Rattenschwanz nach sich, denn es würden ja auch noch die Aufstiegsrunden folgen. Es wäre meiner Meinung nach fatal, zu spekulieren, was darüber hinaus passieren könnte. Im Mittelpunkt steht die Gesundheit der Aktiven. Der Verband hat uns am Mittwoch mitgeteilt, dass alle Veranstaltungen mit Besucherzahlen unter 1000 Personen stattfinden können. Es sei denn, es gibt eine behördliche Vorgabe, die eine Austragung des Wettkampfes – sei es ein Fußballspiel oder eine Leichtathletikveranstaltung – untersagt.“

 

Heinz-GerhardHüweler(VorsitzenderdesKreisjugendausschuss (KJA),FußballkreisSteinfurt): „Solange die Kommunen die Sportstätten nicht generell schließen, wird der Spielbetrieb wie geplant fortgesetzt. Sollten in Einzelfällen Spieler, Trainer oder Betreuer von Mannschaften direkt vom Coronavirus betroffen sein, werden diese Spiele abgesetzt. Der KJA unternimmt alles, dass sich der Virus nicht weiter verbreiten kann. Wir können die Sorgen der Eltern und Vereinsvertreter verstehen. Zum jetzigen Zeitpunkt sehen wir von einer generellen Absage aller Jugendspiele im Kreis ab, um keine unnötige Panik zu verbreiten.

 

HeinerHüging(VorsitzenderTischtenniskreisSteinfurt): „Wir orientieren uns an den Vorgaben und Empfehlungen, die vom Verband kommen werden. Da die laufende Saison eh Ende März, Anfang April abgeschlossen ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie vorzeitig beendet wird. Zumal die Zuschauerzahlen sich da ja auch in Grenzen halten. Anders sieht das natürlich bei Veranstaltungen wie Ranglistenturnieren oder größeren Mitgliederversammlungen aus.“

 

DanielHooge(VorsitzenderHandballkreisMünster): „Wir treffen uns am heutigen Mittwochabend, um uns beraten. Die Vereine werden von uns im Verlauf des Donnerstags informiert.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7322450?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker