Kreis Münsterland
DHB empfiehlt Einstellung der Saison

Kreis Steinfurt -

Ob die Saison in den Handball-Ligen fortgesetzt werden kann, ist weiter fraglich. Hinsichtlich der Abstiegsregelungen auf Amateurebene favorisieren die Funktionäre eine Lösung, die für den TV Borghorst und den TB Burgsteinfurt charmant sein dürfte. Eine Antwort auf die Aufstiegsfrage, die für den SC Arminia Ochtrup von großem Interesse ist, bleibt wohl noch ein bisschen länger aus.

Dienstag, 07.04.2020, 14:30 Uhr
Der TV Borghorst und Phil Huge (2.v.r.) könnten davon profitieren, dass es in der Bezirksliga keine Absteiger geben könnte.
Der TV Borghorst und Phil Huge (2.v.r.) könnten davon profitieren, dass es in der Bezirksliga keine Absteiger geben könnte. Foto: Lehmkuhl

Der Deutsche Handballverband ( DHB ) hat seinen Mitgliedsverbänden empfohlen, den Spielbetrieb der laufenden Saison einzustellen. Diese Empfehlung gilt für alle Klassen unterhalb der 3. Liga.

Der Handballverband Westfalen (HVW) bezieht dazu wie folgt Stellung: „Die Bundes- und Landesregierung sowie in der Folge Kreise, Städte und Gemeinden werden nach Ostern über den weiteren Fortgang des Alltags entscheiden. Dem will der HVW nicht zuvorkommen und bleibt daher bei dem ursprünglich veröffentlichten Terminplan, dass eine Entscheidung über die Fortführung oder den Abbruch der Saison frühestens in der Woche nach Ostern getroffen wird. Das reguläre Saisonende ist der 30. Juni. Alle relevanten Spielordnungsregelungen stellen auf diesen Termin als Saisonende ab.“

Für den Spielbetrieb auf Landesebene wurde beschlossen, dass es bei einem möglichen Saisonabbruch keine Absteiger geben soll. Davon würde unter anderem SuS Neuenkirchen in der Landesliga profitieren. Noch nicht aber der TV Borghorst und der TB Burgsteinfurt in der Bezirksliga, denn diese Klasse steht unter der Schirmherrschaft des Handballkreises Münsterland. Eine Übernahme der „Nichtabstiegs-Regelung“ könnte im Sinne der Einheitlichkeit auch auf Kreisebene zum Tragen kommen.

Bezüglich der Wertung der Saison 2019/20 – also auch eines möglichen Aufstiegs des Bezirksliga-Zweiten Arminia Ochtrup – ist noch keine Entscheidung getroffen. Man werde die Entscheidungen der zuständigen Arbeitsgruppe im HVW abwarten, heißt es seitens des SCA.

Kreisvorsitzender Daniel Hooge kündigt an: „Für die anstehenden Entscheidungen innerhalb des Spielbetriebes im Zuständigkeitsbereich unseres Kreises werden wir vergleichbar agieren wie der Handballverband. Wir sehen es als absolut notwendig an, hier eine einheitliche und nachvollziehbare Linie für unsere Mitgliedsvereine im gesamten Verbandsgebiet zu fahren. Kreiseigene Abläufe sollten nicht entwickelt werden.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7360958?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker