Fotoserie: „Die gute, alte Zeit“
Zum Auftakt gab‘s den Festumzug

Borghorst -

Es gab nicht nur Fußball und Handball in Borghorst. Lange bevor diese Sportarten Konjunktur hatten, standen die Turner im Vordergrund, und dies beim TV Borghorst.

Mittwoch, 13.01.2021, 14:28 Uhr aktualisiert: 13.01.2021, 17:03 Uhr
Beim Gauturnfest 1965 marschierten die Turner zum Festumzug in Turnanzügen die Alleestraßen entlang durch die Stadt.
Beim Gauturnfest 1965 marschierten die Turner zum Festumzug in Turnanzügen die Alleestraßen entlang durch die Stadt. Foto: Bernhard Hülsmann

Eine lange Tradition hatte in der Kreisstadt das Turnen. Der Turnerbund, 1862 in Burgsteinfurt gegründet, war der erste Turnverein. 1884 gründete sich in Borghorst der TVB , der anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Münsterländer Turngaus 1965 das Gauturnfest ausrichten durfte. Sechs Jahre zuvor war der TV Borghorst 75 Jahre alt geworden und richtete das Bezirksturnfest aus.

„1700 Teilnehmer aus 72 Vereinen haben teilgenommen“, erinnert sich Josef Wübben , der selbst von 1986 bis 1995 Vorsitzender des TVB war. Das Banner des Turnvereins trug Helmut Hürtker, als Erster Vorsitzender der Borghorster marschierte Edi Beulker (auf dem Foto im Sacco) voran. „Ich war zu der Zeit Geschäftsführer des Vereins und habe am Jedermann-Turnen teilgenommen. Ich erinnere mich noch, das Heinz Quelle im Leichtathletik-Dreikampf den zweiten Platz belegt hat. Aber die größte Herausforderung für den Verein war, die ganzen Teilnehmer unterzubringen. Das geschah ja alles privat“, erzählt Wübben.

Bernhard Hülsmann, der seinerzeit in Borghorst alles fotografierte, was irgendwie von Bedeutung war, hat dem Verein diese Bilder zur Verfügung gestellt. „Die sind alle aus BeHüs Bestand. Er hat sie uns für unser 100-jähriges Jubiläum 1984 überlassen“, sagt Josef Wübben, der sich auch noch genau erinnert, wo zum Ende des Turnfestes der große Festakt stattgefunden hat, bei dem unter anderen auch die Ehrennadeln für besondere Verdienste um den Turngau verliehen wurden: „Das war im Zen­traltheater. Ja, in Borghorst hat es auch mal ein Kino gegeben. Das stand am Markt, dort, wo jetzt der leerstehende Backshop ist.“

Zwischen 1945 und 1950 ruhte das Vereinsleben beim TVB, da die britische Militärregierung jedwedes Vereinsleben verboten hatte. Am 2. April 1950 wurde unter Vorsitze von Karl Ottenjann im Hotel zur Post die Wiederbegründung des Vereins beschlossen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7764383?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker