Fußball: SVB braucht neuen Co-Trainer
Jens Kormann hört Ende der Saison auf

burgsteinfurt -

Christoph Klein-Reesink und der SV Burgsteinfurt brauchen einen neuen Co-Trainer für die erste Mannschaft. Jens Kormann wird seine Zelte zum Ende der Saison in Stemmert abbrechen.

Mittwoch, 10.02.2021, 15:15 Uhr aktualisiert: 11.02.2021, 15:06 Uhr
Jens Kormann wird in der nächsten Spielzeit nicht mehr als Co-Trainer auf der Bank des SV Burgsteinfurt sitzen.
Jens Kormann wird in der nächsten Spielzeit nicht mehr als Co-Trainer auf der Bank des SV Burgsteinfurt sitzen. Foto: Marc Brenzel

Der SV Burgsteinfurt und sein Coach der ersten Mannschaft müssen sich auf die Suche nach einen neuen Co-Trainer begeben. Jens Kormann und der Vorstand des SVB sind bei den Verhandlungen für die kommende Spielzeit auf keinen gemeinsamen Nenner gekommen, sodass Kormann einen Schlussstrich unter das Kapitel SVB gezogen hat. „Wir haben uns nicht auf bestimmte Modalitäten einigen können“, sagte Kormann, der aber weiterhin als Stützpunkttrainer in Hauenhorst arbeiten wird.

Drei bis vier Mal in der Woche komme er aus Münster zum Training in Stemmert, „da spielt natürlich auch der Kosten-Nutzen-Faktor eine Rolle. Wir sind aber keineswegs im Streit auseinander gegangen“, meint der Lehrer für Sport und Niederländisch, der an einer Realschule in Ahaus unterrichtet.

Thorsten Engel, beim SV Burgsteinfurt als Sportlicher Leiter tätig, kann dies nur bestätigen: „Jens hat natürlich einen größeren Aufwand als jemand, der in Burgsteinfurt wohnt. Insofern kann ich seine Gründe nachvollziehen. Es wird natürlich schwierig, jetzt Ersatz zu finden.“ Kormann hat immerhin die B-Lizenz und hatte im vorigen Jahr Angebote als Trainer aus der Kreisliga und auch für die A-Jugend des FC Gievenbeck.

Selbst Christoph Klein-Reesink, der im näheren Umkreis beinahe jeden Fußballer kennt, hat noch keinen Nachfolger für Kormann ausmachen können: „ich war bei den Verhandlungen nicht dabei. Sportliche Gründe waren es jedenfalls nicht.“ Er müsse es so hinnehmen, freue sich aber, dass Marc Steinfeldt als Torwarttrainer im Boot bleibe. „Wichtiger war für mich in den letzten Tagen, dass der Kader für die nächste Saison steht. Auch Claus Klipp ist als Betreuer wieder dabei. Mit dem spreche ich immer als erstes, noch bevor ich mit den Spielern rede“, verrät Klein-Reesink, wie wichtig Klipp für den SV Burgsteinfurt ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7812338?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Nachrichten-Ticker