„Immer enge Ergebnisse“
Volleyball: VCB-Coach Wallenhorst warnt vor heutigem gegner Delbrück

Tecklenburger Land -

„Auch mit einer Superleistung wird es für uns nicht einfach, in Delbrück zu gewinnen“, warnt Uwe Wallenhorst, Trainer der Zweitliga-Volleyballer des VCB Tecklenburger Land, seine Mannschaft davor, den nächsten Gegner zu sehr auf die leichte Schulter zu nehmen. Bereits heute, Freitag, spielt der VCB um 20 Uhr bei der DJK, die zurzeit mit lediglich zwei Pluspunkten den vorletzten Platz belegt.

Donnerstag, 24.11.2011, 10:11 Uhr

Im Falle der DJK Delbrück dürfe man aber nicht nur nach der Tabelle gehen, sagt Uwe Wallenhorst . „Man muss sich die Ergebnisse angucken, und die waren immer knapp.“ Zuletzt knöpfte die DJK den beiden Topteams Lüneburg und Titans Bergisches Land jeweils einen Satz ab und gestaltete auch die anderen Sätze teilweise eng. Und gegen die TSGL Schöneiche, der der VCB Tecklenburger Land am vergangenen Wochenende in eigener Halle 2:3 unterlag, verlor auch Delbrück nur knapp in fünf Sätzen.

Dass die Delbrücker zuletzt gegen Topteams durchaus eine gute Figur machten, hängt auch mit einem tragischen Ereignis zusammen. Ihr seinerzeit einziger Stellspieler Johannes Grolle wurde bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt, so dass die Delbrücker ohne etatmäßigen Zuspieler dastanden. Notgedrungen verpflichtete die DJK einen neuen Steller, den Kanadier Andrew Korol . Und mit dem scheint es ganz gut zu laufen. „Das ist ein komplett anderes Spiel, das die Delbrücker jetzt spielen“, sagt Uwe Wallenhorst. „Die sind stärker geworden.“

Die Gefahr, dass seine Mannschaft die DJK Delbrück unterschätzt, sieht Uwe Wallenhorst allerdings nicht unbedingt. Am vergangenen Wochenende habe seine Mannschaft zeitweise unkonzentriert gespielt, das sei ursächlich für die Niederlage gegen Schöneiche gewesen. Darüber sei in dieser Woche im Training gesprochen worden, so Wallenhorst. „Das war ein Schuss vor den Bug und eine Mahnung an alle.“

In Delbrück wollen die TE-Volleyballer auf jeden Fall wieder zwei Punkte holen, um weiter im vorderen Bereich der 2. Bundesliga mitmischen zu können. Personelle Probleme haben die VCB-Volleyballer dabei nicht. Philipp Schumacher und Ewald Derksen, die in der vergangenen Woche grippegeschwächt waren, sind wieder fit. „Ich kann auf meinen kompletten Zehnerkader zurückgreifen“, freut sich Uwe Wallenhorst.

VCB Tecklenburger Land: Derksen, Schumacher, Rusche, Frehe, Graw, Kipp, Rötker, Feldkämper, Fischer, Gartemann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/584205?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F718022%2F718033%2F
Nachrichten-Ticker