Jahresabschlusstagung der Juniorenfußballer
Endspiele in Bevergern

Tecklenburger Land -

Pokalauslosungen, Ehrungen der Kreismeister und Staffelsieger sowie Vorschau auf das kommende Spieljahr standen im Mittelpunkt der Abschlusstagung der Juniorenfußballer des Tecklenburger Landes am Montagabend in der Gaststätte Adler in Bevergern. Die dreistündige Sitzung verlief sehr harmonisch mit vielen guten Anregungen und Vorschlägen aus der Versammlungsrunde.

Dienstag, 03.07.2012, 17:07 Uhr

Jahresabschlusstagung der Juniorenfußballer : Endspiele in Bevergern
Zahlreiche Vereinsvertreter durften die Jugendleitertagung am Montag in Bevergern mit Meisterurkunde und neuen Bällen verlassen Foto: Walter Wahlbrink

Kreisjuniorenobmann (KJO) Helmut Hettwer aus Lienen begrüßte alle 32 Kreisvereine. Neben den Delegierten hieß Hettwer auch Kreisschiedsrichterobmann (KSO) Franz-Josef Schrameyer und Uwe Michael vom Gastgeber Stella Bevergern willkommen. Hettwer lobte die gute Zusammenarbeit aller Vereine im TE- Kreis und ging gleich auf die überkreislichen Teams ein. Der Kreis stelle mit Aufsteiger Teuto Riesenbeck A, ISV B (Landesliga), Eintracht Mettingen B, ISV C und SF Lotte D auch für die neue Saison fünf überkreislich spielende Mannschaften. Natürlich freue er sich auch über das gute Abschneiden (3.) der B-Mädchen der DJK Arminia Ibbenbüren in der Westfalenliga und den Bezirksliga-Aufstieg der SG Ladbergen/Saerbeck.

Der stellvertretener Kreisjugendobmann Volker Schwabe stellte insbesondere das gute Abschneiden der B-Mädchen der DJK Arminia Ibbenbüren und ISV B-Junioren im Westfalenpokal heraus, die beide bis ins Viertelfinale eingezogen waren und erst gegen Top-Teams aus den höchsten Nachwuchsligen scheiterten. Ein insgesamt positives Fazit zogen auch die Staffelleiter Helmut Hettwer (B-Junioren), Matthias Ahmann (C-Junioren), Bernward Pinke (D-Junioren), Otto Weber (E und F-Junioren) sowie Imke Holtmeyer (Mädchen). In den unteren Altersklassen forderte Otto Weber eine bessere Schulung der Trainer bei den elektronischen Spielberichten und bemängelte zudem die späten Umlegungen der Spiele. Beim Statement der A-Junioren Staffeln bemängelte Volker Schwabe die hohe Anzahl der Platzverweise und den Rückzug von acht A-Juniorenteams im Laufe der Saison.

Relativ wenig Arbeit hätte die „gerichtliche“ Instanz gehabt, äußerte Thomas Kruppe von der Kreisjugendspruchkammer. Während bei den A-Junioren alles glatt über die Bühne gegangen sei, berichtete er bei den C-Junioren von einem schwerwiegenden Fall, wo ein Spieler wegen einer Tätlichkeit gegen einen Schiedsrichter für acht Monate gesperrt worden sei. Kreisschiedsrichterobmann Franz-Josef Schrameyer berichtete über den Aufstieg einiger Jung-Schiedsrichter und stellte besonders Florian Visse heraus, der als 20-Jähriger den Sprung in die Regionalliga geschafft hat. Auch Frederic Rasch sei in die Oberliga aufgestiegen und auf einem guten Weg. Bei seinem Bericht stellte er aber auch deutlich heraus, dass der BSV Brochterbeck keinen Schiedsrichter stellen könne. Für Diskussionen sorgte unter den Delegierten die Suche nach neuen Schiedsrichtern. Zudem wurde mehr Fingerspitzengefühl bei den Ansetzungen gefordert.

Auch die Koordinatoren für Lehrarbeit und Talentförderung zeigten sich sehr erfreut über die gute Entwicklung im TE-Kreis. Übungsleiterlehrwart Rolf Biesler sprach von 150 gemeldeten Lizenztrainern. Dabei wies er darauf hin, dass zudem 56 Trainer noch die Möglichkeit hätten, ihre Lizenz zu verlängern. Ende des Jahres sei noch ein Übungsleiterlehrgang geplant. Die Trainerausbildung im Fußballkreis Tecklenburg sei in Westfalen führend und hätte in der Sportschule Kaiserau ein hohes Ansehen, sprach Talentförderer Benjamin Hettwer von einer hohen Beachtung auf Verbandsebene.

Erfreut zeigte sich Hettwer über den Gewinn von Auswahltrainerin Julia Brinkschröder vom TuS Recke, die ab sofort die U 14 Mädchen trainiert.

Für ein Novum sorgte die Aufteilung bei den A-Junioren. In der kommenden Saison wird die Kreisliga A von zwölf auf 14 Teams aufgestockt und bekommt mit fünf Klassenneulingen ein ganz neues Gesicht. Da der SV Halverde auf den Aufstieg verzichtet, rückt SW Lienen nach. Nach dem Riesenbecker Aufstieg in die Bezirksliga nimmt GW Steinbeck den freigewordenen Platz ein. In der neuen Saison steigen aus der Kreisliga A drei Teams ab und nur eine Mannschaft aus der Kreisliga B auf.

Die E-Mädchen Staffel bleibt auch in der kommenden Saison bestehen und spielt den Kreismeistertitel aus. Die Mannschaftsmeldungen sind leicht rückläufig. Während in der abgelaufenen Saison 388 Teams am Spielbetrieb teilnahmen, haben die Vereine für die neue Spielzeit 374 Nachwuchsmannschaften gemeldet.

Für reichlich Spannung sorgte die Auslosung der Kreispokalrunden und der Hallenkreismeisterschaft der D- und C-Junioren. Der Kreispokal der E-Junioren findet am 25./26. August zum Saisonstart bei Arminia Ibbenbüren statt. Das neue Spieljahr beginnt in allen Altersklassen am 1. September. Die Ausgaben der Terminhefte und die Passkontrolle erfolgt am 13. August in Ibbenbüren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/988095?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F718020%2F4846951%2F
Nachrichten-Ticker